Abgabefrist: 12.07.2022 – Stadt Bückeburg – 31542 SCHAUMBURG – Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 114-321650
Erfüllungsort:SCHAUMBURG
PLZ Erfüllungsort:31542
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE928 - SCHAUMBURG
Veröffentlichung:15.06.2022
Abgabefrist:12.07.2022
Submission:12.07.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.11.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | Bauüberwachung | Bauleitung | Neubau | Verwaltungsgebäude | Bahnanlagen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Bückeburg
Straße:Marktplatz 2-4
PLZ:31675
Nutscode :DE928 - SCHAUMBURG
Ort:Bückeburg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;vergabestelle@bbt-kanzlei.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:bbt Rechtsanwälte und Steuerberater
Straße:Theaterstraße 16
PLZ:30159
Nutscode:
Ort:Hannover
Kontakt:
Email:bbt Rechtsanwälte und Steuerberatervergabestelle@bbt-kanzlei.de
Telefon:+49 511220074-51

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6JRVHQ/documents

Vergabenummer:
2022/S 114-321650

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Stadt Bückeburg – Ersatzneubau der Brücke Hoher Weg in Bückeburg – Vergabe von Planungsleistungen

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Gegenstand des Auftrags sind die Planungsleistungen der
– Objektplanung Ingenieurbauwerke (§§ 41 ff. HOAI),
– Fachplanung Tragwerksplanung (§§ 49 ff. HOAI).

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE928

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand des Auftrags sind die Planungsleistungen der
– Objektplanung Ingenieurbauwerke (§§ 41 ff. HOAI),
– Fachplanung Tragwerksplanung (§§ 49 ff. HOAI).
Die Stadt Bückeburg beabsichtigt den Neubau eines Brückenbauwerks im Zuge der Straße Hoher Weg im Ortsteil Evesen. Die Brücke führt über die zweigleisige, elektrifizierte DB-Strecke 1700 in km 59,189. Bei dem Bauwerk handelt es sich um eine Dreifeldbrücke als Gerberträger mit einer gesamten lichten Weite von ca. 28 m und einer Breite des Überbaus von 8,20 m. Als Ersatzneubau bietet sich eine Einfeld- oder Dreifeldkonstruktion an. Aufgrund der mittig liegenden Bahnstrecke ist eine Zweifeldkonstruktion eher nicht zu erwarten. Mögliche Bauweisen wurden in einer Bedarfsanalyse näher betrachtet. Diese liegt der Ausschreibung bei.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, erfolgt in einem 4-stufigen Verfahren:
1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen form- und fristgerecht eingereicht wurden.
2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber nach den vorgelegten Angaben und Unterlagen grundsätzlich geeignet sind, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, d. h. die geforderten Mindestanforderungen erfüllen. Der Auftraggeber behält sich vor, die Angaben aus den vorgelegten Referenzen sowie die Zufriedenheit der Auftraggeber durch eine telefonische Abfrage zu überprüfen. Bei falschen Angaben sowie bei negativen Auskünften über die Referenz, wird die Referenz von der Wertung ausgeschlossen. Auch die Benennung von Ansprechpartnern, die keine Auskünfte erteilen können, führt zum Ausschluss der Referenz aus der Wertung.
3. Sollten mehr als drei geeignete Bewerber einen Teilnahmeantrag fristgemäß und vollständig einreichen und die Mindestanforderungen erfüllen, behält sich der Auftraggeber das Recht vor, den Bewerberkreis zu beschränken.
Je eingereichter wertbarer Referenz werden 2 Punkte vergeben, so dass bei maximal fünf wertbaren Referenzen 10 Punkte erreicht werden können. Anhand der erreichten Punktzahl wird eine Rangfolge der Bewerber gebildet (Höchste Punktzahl = Rang 1)
4. Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten, behält sich der Auftraggeber vor, die abschließende Auswahl und Reduzierung des Bewerberkreises durch Losverfahren herbeizuführen.

2.9 Angaben zu Optionen
Der Auftraggeber beauftragt zunächst nur die Leistungsphasen 1 und 2 gemäß HOAI und behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen im Einzelnen oder im Ganzen weiter zu beauftragen. Es besteht kein Anspruch auf weitere Beauftragung, noch können daraus sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen. Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, die Leistungen, ggfs. auch phasenweise bzw. im Einzelnen oder im Ganzen zu erbringen.

3. Teilnahmebedingungen

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
2.1 Erklärung über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung oder Abschluss einer entsprechenden Haftpflichtversicherung im Auftragsfall mit folgenden Haftungssummen:
– mindestens 2,0 Mio. EUR für Personenschäden,
– mindestens 2,0 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden.
Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Zweifache der o. g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Bei einer Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.
Hinweis: Es sind formlose Eigenerklärungen ausreichend. In den beigefügten Vordrucken für den Teilnahmeantrag sind die entsprechenden Erklärungen enthalten. Bei
Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften sind die entsprechenden Erklärungen durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen.
2.2 Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2019, 2020, 2021).
Hinweis: Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die
Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
3.1 Bewerber müssen für die Planung baulicher Anlagen im Rahmen des Präqualifikationsverfahrens PQ-Bahn für Leistungen an Infrastrukturanlagen des DB Konzerns in der Kategorie Bauüberwachung für Bahn Oberbau / Konstruktiven Ingenieurbau präqualifiziert sein. Informationen zur Präqualifizierung können unter folgender Seite abgerufen werden:
https://www.deutschebahn.com/resource/blob/1173002/bb1987085eb5d2f6feda8a4ee7521e09/Allg-und-spez-Verfahrensregeln-PQ-data.pdf
3.2 Anzahl der in den letzten drei Geschäftsjahren (2019, 2020, 2021) jahresdurchschnittlich sowie aktuell (2022) im auftragsrelevanten Bereich (Planungsleistungen) beschäftigten Personen, gegliedert nach:
a) Geschäftsführer*innen / Inhaber*innen
b) Architekten*innen / Ingenieur*innen
c) Technische Zeichner*innen
d) Sonstige Mitarbeiter*innen
Hinweis: Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist die Personalübersicht für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die
Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.
3.3 Erfahrungsnachweis des Bewerbers in Form der Benennung von mindestens einem und maximal fünf vergleichbaren/r Referenzprojekt/e innerhalb der letzten 5 Jahre (ab 01.01.2017).
Für die zu benennenden Referenzprojekte gelten als vergleichbare Referenzprojekte der Ersatzneubau von Eisenbahnbrücken. Die Referenzprojekte müssen nach dem 01.01.2017 und vor dem Ablauf der Frist für die Abgabe des Teilnahmeantrags fertiggestellt und abgenommen sein.
Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind folgende Angaben notwendig:
– Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer)
– Kurze Beschreibung des Projekts
– Baukosten (brutto)
– Projektzeitraum (Beauftragung/Baubeginn/Abnahme)
– Angabe der erbrachten Planungsleistungen