Vergabe: 08.03.2022 – Landesamt für Umwelt (LfU) – 14478 Potsdam – Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 050-130335
Erfüllungsort:PRIGNITZ
PLZ Erfüllungsort:16921
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE40F - PRIGNITZ
Auftragsvergabe:08.03.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Anzahl Angebote:1
Auftragswert:316732.58 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Tragwerksplanung | Verwaltungsgebäude | Gewässer | Gebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | besondere Leistungen | 2-VorplanungUmbau |
Auftraggeber
Auftraggeber:Landesamt für Umwelt (LfU)
Straße:Seeburger Chaussee 2
PLZ:14476
Nutscode:DE404 - POTSDAM, KREISFREIE STADT
Ort:Potsdam, OT Groß Glienicke
Land:DE
Kontakt:Referat S6 - Zentrale Vergabestelle
Email:chris.wichmann@lfu.brandenburg.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Ing.-Büro WBL Brüggemann
Straße:Zum Jagenstein 3
PLZ:14478
Nutscode:DE404 - POTSDAM, KREISFREIE STADT
Ort:Potsdam
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Bekanntmachung über vergebene Aufträge

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Umbau des Speichers Sadenbeck zu einem Landschaftssee – Objekt- und Tragwerksplanung

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 278116.78

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Umbau des Speichers Sadenbeck zu einem Landschaftssee, hier: Objekt- und Tragwerksplanung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000

2.3 Erfüllungsort
Land Brandenburg – Landkreis Prignitz L154 Pritzwalk-Freyenstein 16928 Pritzwalk OT Sadenbeck
Los Nutscode
DE40F

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Flachlandspeicher Sadenbeck im Landkreis Prignitz wurde 1985-1987 als landwirtschaftlicher Bewässerungsspeicher errichtet und 1987 regulär in Betrieb genommen. Dabei wurde die Dömnitz mittels eines ca. 8 m hohen und 340 m langen Staudammes aufgestaut. Der Speicher erfüllt die Kriterien einer Talsperre und unterliegt damit den Betriebsanforderungen der DIN 19700. Nach einer Begutachtung des Speichers im Jahr 2019 konnte keine ausreichende, dem Stand der Technik entsprechende Betriebs- und Standsicherheit festgestellt werden. Zur Verbesserung der Situation wurde der Wasserspiegel im Speicher so weit wie möglich abgesenkt, wodurch die Standsicherheit wieder nachweisbar war. Die Betriebssicherheit entspricht nach wie vor nicht dem Stand der Technik.
Zur Herstellung der Sicherheit der Anlieger sowie aufgrund der besonderen Bedeutung des Speichers für die Naherholung in der gewässerarmen Prignitz, für den Wasserrückhalt und zum Teil auch für den Naturschutz soll nun ein Umbau des Speichers erfolgen. Ziel ist dabei, neben der Sicherung der Anlage, die Minimierung von Folgekosten für Betrieb und Unterhaltung, bei weitest möglichem Erhalt der Wasserfläche. Gemäß dem Landtagsbeschluss Umbau des Wasserspeichers Sadenbeck in einen naturnahen Landschaftsee – Ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung der Kulturlandschaft in der Prignitz vom 14.06.2019 wurde das Landesamt für Umwelt mit der Umsetzung dieses Landtagsbeschlusses betraut. Um dieses Projekt durchzuführen bedarf es vielfältiger Planungsschritte, welche im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens die rechtlichen Voraussetzungen zur Umsetzung des Landtagsbeschlusses schaffen sollen. Unmittelbar daran anschließen müssen sich die Ausführungsplanung und die praktische Bauausführung.
Der Auftrag ist von der Erlangung des Baurechts über die Vergabe der Bauleistung bis zu den Ingenieurleistungen zur Begleitung des Bauprozesses in drei Stufen unterteilt:
1. Stufe
Grundleistungen zur Vorplanung, Objektplanung Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen, Tragwerksplanung und Planung der Technischen Ausrüstung (jeweils Leistungsphasen 1-2).
Besondere Leistungen von einer Ortsbegehung über die Erstellung eines Bauwerkverzeichnisses sowie eines Niederschlags-Abfluss-Modells und einer Retentionsberechung des Landschaftssees.
2. Stufe
Grundleistungen zur Objektplanung Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen, Tragwerksplanung und Planung der Technischen Ausrüstung (jeweils Leistungsphasen 3-4).
Besondere Leistungen von der Erstellung von Grundwassermodellen über hydraulische, geotechnische, hydrogeologische und geohydraulische Berechnungen, die Erstellung von Wasserhaltungskonzepten sowie der Bearbeitung von Baubehelfen und Einwendungen im Planfeststellungsverfahren.
3. Stufe
Grundleistungen zur Objektplanung Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen und Planung der Technischen Ausrüstung (jeweils Leistungsphasen 5-7) sowie Tragwerksplanung (Leistungsphasen 5-6).
Besondere Leistungen von der Prüfung und Wertung von (Neben-)Angeboten bis zur Erstellung eines Bauablaufplans.
Details zum Leistungsgegenstand und den anzubietenden Leistungen entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen, insbesondere der Leistungsbeschreibung.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.9 Angaben zu Optionen
Die Leistungsstufen 2 (alle leistungen bis zur Vergabe der Bauleistungen) und 3 (Ingenieurleistungen zur Begleitung des Bauprozesses) stellen Optionen dar. Art und Umfang der Optionen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung und der darin enthaltenen Darstellung der anzubietenden Leistungen.
Voraussetzung zur Beauftragung einer weiteren Leistungsstufe/ Auslösung einer Option ist der Abschluss der vorangegangenen Leistungsstufe im geforderten Umfang.

2.10 Zusätzliche Angaben
Ergänzende Hinweise:
I. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Bewerber/ Bieter, welche sich für den Zugriff auf die Vergabeunterlagen nicht registriert haben, bei Änderungen oder sonstigen Informationen, eine automatische Benachrichtigung bzw. Nachsendung nicht erhalten. Die Pflicht zur Informationsbeschaffung obliegt dem Bewerber/ Bieter.
II. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sämtliche Kommunikationen zur Ausschreibung (z.B. Nachfragen, Hinweise, Bekanntmachung usw.) elektronisch über den
Vergabemarktplatz Brandenburg abgewickelt werden.
Wichtige Auskünfte sowie zusätzliche sachdienliche Auskünfte werden grundsätzlich nur auf Fragen erteilt, die spätestens bis zu dem in der Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrages (Formular 2.1) bzw. eines Angebotes (Formular 3.1) festgelegten Zeitpunkt bei der Zentralen Vergabestelle elektronisch über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes Brandenburg eingegangen sind. Die Beantwortung erfolgt ebenso ausschließlich im Internet über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes Brandenburg.
III. Werden durch Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der aktuell herrschenden Pandemie des Virus SARS-CoV-2 Leistungsverzögerungen verursacht, wird in erster Linie auf die mit den Vergabeunterlagen veröffentlichten Vertragsbedingungen zurückgegriffen. Insbesondere § 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) ist in diesem Fall zu beachten.
Bekanntmachungs-ID: CXP9YY4RUX6

3. Teilnahmebedingungen