Vergabe: 11.01.2021 – 97828 Marktheidenfeld – Dienstleistungen von Architekturbüros – Umbau-, Sanierungsmaßnahmen und Erweiterungsneubau mit Teilabbruch des Verwaltungsgebäudes der Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld Objektplanung Gebäude und Innenräume – Architektenleistungen – 1

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 010-019053
Erfüllungsort:Main-Spessart
PLZ Erfüllungsort:97225
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE26A - MAIN-SPESSART
Auftragsvergabe:11.01.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
Anzahl Angebote:8
Auftragswert:4201680 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Abbrucharbeiten | Verwaltungsgebäude | Gebäude + Innenräume | Denkmalschutz |
Auftraggeber
Auftraggeber:VGem Marktheidenfeld
Straße:Petzoltstr. 21
PLZ:97828
Nutscode:DE26A - MAIN-SPESSART
Ort:Main-Spessart
Land:DE - DEUTSCHLAND
Kontakt:Leiter Fachbereich Bauleitplanung, Hochbau, Tiefbau, Liegenschaften, Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld, Herr Florian Hörning
Email:bauamt@vgem-marktheidenfeld.de
Telefon:Leiter Fachbereich Bauleitplanung, Hochbau, Tiefbau, Liegenschaften, Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld, Herr Florian Hörning+49 93916007211

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Georg Redelbach Architekten
Straße:Albert-Schweitzer-Straße 1a
PLZ:97828
Nutscode:DE26A - MAIN-SPESSART
Ort:Marktheidenfeld
Kontakt:
Email:info@georgredelbacharchitekten.de
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug der Original Auftragsbekanntmachung

URL Auftraggeber: http://www.vgem-marktheidenfeld.de

URL Auftragnehmer: http://www.georgredelbacharchitekten.de

2020/S 119-289635
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld
Postanschrift: Petzoltstr. 21
Ort: Marktheidenfeld
NUTS-Code:
DE26A Main-Spessart
Postleitzahl: 97828
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Leiter Fachbereich Bauleitplanung, Hochbau, Tiefbau, Liegenschaften, Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld, Herr Florian Hörning
E-Mail:
bauamt@vgem-marktheidenfeld.de
Telefon: +49 93916007211
Fax: +49 9391600766
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
www.vgem-marktheidenfeld.de
I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=191412
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: GK Projektmanagement
Postanschrift: Bismarckstraße 17
Ort: Kitzingen
NUTS-Code:
DE268 Kitzingen
Postleitzahl: 97318
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Michael Kunz
E-Mail:
info@gk-projektmanagement.de
Telefon: +49 9321267293-0
Fax: +49 9321267293-19
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
https://www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)
Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags:

Umbau-, Sanierungsmaßnahmen und Erweiterungsneubau mit Teilabbruch des Verwaltungsgebäudes der Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld Objektplanung Gebäude und Innenräume – Architektenleistungen

II.1.2)
CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)
Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)
Kurze Beschreibung:

Die Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld plant die Sanierung und den Umbau des Verwaltungsgebäudes in Marktheidenfeld mit Teilabbruch und einem Erweiterungsneubau.

Die Gesamtmaßnahme soll das Verwaltungsgebäude zukunftsfähig machen unter Beachtung der Funktionalität und Wirtschaftlichkeit/Nachhaltigkeit sowohl bei der Errichtung als auch für einen dauerhaft wirtschaftlichen Betrieb und Unterhalt.

Es ist beabsichtigt während der Bauzeit das bestehende Hauptgebäude weiter zu nutzen.

Die Bauaufgabe besteht im Wesentlichen aus der Sanierungsmaßnahme einschl. erforderlicher Umbauten im Bestand und den Anbau eines Erweiterungsneubaus. Am Übergang Bestand zu Neubau werden Abbrucharbeiten notwendig.

Anfang Februar 2020 wurde eine Überprüfung der Denkmaleigenschaften für das Hauptgebäude eingeleitet. Es ist anzunehmen, dass Teile des Hauptgebäudes mit Denkmaleigenschaften weitere Auswirkungen auf das Vorhaben hervorbringen können. Die maßgeblichen Einflüsse sind entwurfsabhängig und können erst im Zuge der Planungsleistung festgestellt werden.

Gleichermaßen ist anzunehmen, dass das Vorhaben durch öffentliche Mittel gefördert wird. Die Bereitstellung der Fördermittel befindet sich derzeit in Klärung.

Es liegt eine Vorplanung vgl. LPH 1+2 vor, die als Grundlage für die weitere Bearbeitung dienen soll.

(Detailinformationen werden mit Einladung in Stufe 2 den ausgewählten Teilnehmern bereitgestellt.)

Nach Abschluss der Baumaßnahme sollen, einschließlich dem Anbau, ca. 980 m
2
vorhanden sein.

Die Gesamtkosten nach DIN 276 werden mit ca. 5,0 Mio. EUR brutto geschätzt.

Terminvorschau:

— Start umgehend nach Abschluss VgV,

— Planungsphase 2020/2021,

— Bauausführung ab 2021,

— Gesamtfertigstellung 2023.

II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)
Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)
Beschreibung
II.2.3)
Erfüllungsort
NUTS-Code:
DE26A Main-Spessart
Hauptort der Ausführung:

Marktheidenfeld

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung:

Mit Urteil vom 4.7.2019 hat der EuGH im Vertragsverletzungsverfahren um die HOAI abschließend entschieden, dass die in der HOAI festgelegten Mindest- und Höchstsätze europarechtswidrig sind. Sofern m gegenständlichen VgV auf die HOAI Bezug genommen wird, ergeht der Hinweis, dass die Honorartafeln zur Preisorientierung dienen sollen. Es sind auch Angebote rechtlich zulässig, die außerhalb der bisherigen Mindest- und Höchstsatzregelungen liegen.

Objektplanung Gebäude und Innenräume (Architektenleistung HOAI 2013 Teil 3, Abschn. 1, §§ 34 ff.);

— stufenweise Beauftragung der Grundleistungen Leistungsphasen 3 bis 9,

— vorerst nur Stufe 2 mit LPH 3+4 einschl. zugehöriger Besonderer Leistungen.

Besondere Leistungen:

— Bei Bedarf: Mithilfe bzw. Koordination und Berücksichtigung der besonderen Belange Denkmalschutz und ggf. Abstimmung mit der Denkmalbehörde,

— Bei Bedarf: Beraten und Mitwirken bei Förderverfahren und Zuarbeit Verwendungsnachweis.

Die Beauftragung der Grund- und Besonderen Leistungen ab der Stufe 2 ist entsprechend der Bereitstellung der Förder- und Finanzmittel beabsichtigt.

Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung (sowie mit weiteren Stufen/Leistungsphasen und weiteren Besonderen Leistungen) besteht nicht.

Es wurden bereits Planungsleistungen nach HOAI vgl. Vorplanung mit Kostenschätzung (LPH 1+2) erbracht. Die wesentlichen Informationen können den Vergabeunterlagen entnommen werden.

II.2.5)
Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium – Name: Fachkunde und Qualifikation / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium – Name: Projektabwicklung, Organisation, Qualitätssicherung, Dokumentation / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium – Name: Methoden der Kosten- und Terminsteuerung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium – Name: Verfügbarkeit, Kapazitäten, Präsenz / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium – Name: Gesamteindruck Präsentation/Eindruck verantwortl. Personen / Gewichtung: 25
Preis – Gewichtung: 30
II.2.6)
Geschätzter Wert
II.2.7)
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 40
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

— Befähigung zur Berufsausübung (Mindestkriterien/Formale Ausschlussgründe) nachIII.1.1),

— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit nach III.1.2) (max. Punktezahl: 10 Punkte),

— Berufliche Leistungsfähigkeit nach III.1.3a) (max. Punktezahl: 30 Punkte),

— Technische Leistungsfähigkeit nach III.1.3b) (max. Punktezahl: 56 Punkte),

— Besondere Technische Leistungsfähigkeit nach III.1.3c) (max. Punktezahl: 30 Punkte),

— Technische Ausstattung nach III.1.3d)(max. Punktezahl: 5 Punkte).

Die maximal zu erreichende Gesamt-Punktzahl ergibt sich aus der Summe der o. g. Kriterien zu insgesamt: 131 Punkten. Ein Muster der detaillierten Wertungsmatrix mit der Gewichtung dieser Auswahl- und der Unterkriterien ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Im Übrigen gelten die Auswahl- und Ausschlusskriterien aus dieser Bekanntmachung.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Beauftragung der weiteren Leistungsphasen der Grundleistungen nach HOAI sowie ausgewählter Besonderer Leistungen nach II.2.4).

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Die unter II.2.7) angegebene Laufzeit ist geschätzt für den Zeitraum der LPH 1-8 nach HOAI und ist abhängig von der späteren tatsächlichen Leistungserbringung und baulichen Umsetzung. Die Laufzeit beinhaltet nicht die Dauer für den Anspruch auf Mängelbeseitigung nach § 13 VOB/B.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Fristgerechter Eingang der Bewerbung über die vorgegebene Vergabeplattform des Auftraggebers § 53 VgV (Ausschlusskriterium),

b) Wurde die Bewerbung digital auf der vorgegebenen Vergabeplattform (
https://staatsanzeiger-eservices.de
) entsprechend den geforderten Mitteln (VgV §10) eingereicht? (Ausschlusskriterium),

c) Erklärung, dass Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB nicht vorliegen, oder Einheitliche europäische Eigenerklärung (EEE) nach § 50 VgV (Ausschlusskriterium); weitere Informationen finden Sie unter:
https://eee.evergabe-online.de/
,

d) Nachweis der Berufszulassung des Bewerbers nach § 44 VgV und § 75 VgV,

e) Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen nach § 43 VgV,

f) Nachweis der Bauvorlageberechtigung erbracht VgV § 75 (in Bayern Art. 61 BayBO),

g) Erklärung, dass kein Interessenkonflikt nach § 6 VgV besteht,

h) Abgabe eines Firmen- oder Büroprofils mit Angabe zur Gründung, Gesellschaftsform, Eigentümer und evtl. Tochtergesellschaften und Standorten, Handelsregisterauszug mit Aussage ob das Unternehmen ein KMU ist,

i) Will sich ein Bewerber (auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft) auf die Leistungsfähigkeit Dritter (Nachunternehmer oder Freie Mitarbeiter) berufen § 36/46 VgV, so ist jeweils gesondert durch diese nachzuweisen:

i1) Verpflichtungserklärung zur Eignungsleihe § 47 VgV,

i.2) Angabe welche Teile des Auftrags als Unterauftrag bearbeitet werden VgV § 46 (3) Nr. 10,

i.3) Erklärung zu/Erbringung der Nachweise der Unterpunkten c) bis h),

i.4) Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit nach III.1.2),

j) Bei Bieter- oder Bewerbergemeinschaften nach § 43/53 VgV) sind je Mitglied anzugeben:

j.1) Namen der Partner mit Firmen- oder Büroprofil,

j.2) Erklärung zur Rechtsform,

j.3) Angabe der vollständigen Unternehmensbezeichnung durch jedes Mitglied,

j.4) Benennung eines bevollmächtigten Vertreters,

j.5) Erklärung der gesamtschuldnerischen Haftung durch jedes Mitglied,

j.6) Organigramm zur Leistungserbringung,

j.7) Erklärung zu/Erbringung der Nachweise der Unterpunkte c) bis h) durch jedes Mitglied,

j.8) Nachweis der wirtschaftl. und finanziellen Leistungsfähigkeit nach III.1.2) durch jedes Mitglied.

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherer nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 1 500 000 EUR für sonstige und Sachschäden mindestens 1 000 000 EUR beträgt.

Es sind mind. zwei Schadensfälle je Jahr abzudecken (zweifache Maximierung im Versicherungsjahr).

Eine projektbezogene Aufstockung im Auftragsfall kann akzeptiert werden, eine Bestätigung ist schriftlich vorzulegen/zu erklären.

Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

Erklärung über den jährl. Umsatz des Bewerbers in EUR brutto für die ausgeschriebene Dienstleistung (hier: Objektplanung Gebäude und Innenräume) der letzten drei Geschäftsjahre.

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.3.a.) Personelle Qualifikation/Berufliche Leistungsfähigkeit:

Angabe der Zahl der Beschäftigten des Bewerbers im jährlichen Mittel der letzten drei Jahre für die ausgeschr. Dienstleistung (hier: Objektplanung Gebäude):

— Führungskräfte (einschl. Projektleiter/innen),

— sonst. fest angestellte Beschäftigte (ohne Führungskräfte, ohne Auszubildende).

Angabe Name, Qualifikation, Berufserfahrung, Mitarbeit bei bis zu zwei vergl. Referenzen der Personen (in gleicher Position), die die geforderten Leistungen tatsächlich erbringen sollen, insbesondere:

— der/s Projektleiters/in, (mind. Dipl. Ing. Architekt od. vergleichbar),

— dessen Stellvertreter/in.

Für den Projektleiter/in ist die Erfahrung und Mitarbeit als Projektleiter/in bei vergleichbaren Projekten und/oder bei den Referenzen aus III.1.3.b. anzugeben.

III.1.3.b.) Referenzobjekte/Technische Leistungsfähigkeit:

Angabe/Beschreibung selbst erbrachter Leistungen bei insg. zwei Referenzen die mit den Planungsanforderungen der Bauaufgabe „Verwaltungsgebäude“ vergleichbar. sind.

Je Referenz sind anzugeben:

— Projektname/kurze Projektbeschreibung in Wort/Bild, Angabe ob Neubau oder Bauen im Bestand,

— Erläuterung über die Vergleichbarkeit der Planungsanforderungen der Referenz mit der Aufgabenstellung,

— Angabe Zeitpunkt der Inbetriebnahme/Nutzungsaufnahme (siehe geforderte Mindeststandards),

— Angabe Bauherr (Anschrift, Name, Telefonnummer Ansprechpartner),

— Vertragsverhältnis zum Bauherrn (AG), z. B. direkter Vertragspartner, Mitglied einer ARGE, oder Nachunternehmer, etc,

— Projektleiter/in des Bewerbers,

— Angaben zur eigenen Honorierung (z. B. Einordnung nach HOAI Parameter bzw. Honorar in EUR) der selbst erbrachten Leistungen,

— Angabe der Baukosten nach DIN 276 (1. Ebene),

— Angabe der Projekttermine (z. B. Bearbeitungszeit, Planung, Bauausführung etc.),