Abgabefrist: 11.01.2022 – Bundesanstalt für Immobilienaufgaben – 47798 KREFELD, KREISFREIE STADT – Grundstückspflege

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 228-600541
Erfüllungsort:KREFELD, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:47798
Objekt:ZA, BWZ, Am Zollhof 7, 47829 Krefeld
Nutscode Erfüllungsort:DEA14 - KREFELD, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:24.11.2021
Abgabefrist:11.01.2022
Submission:11.01.2022
Bindefrist:23.02.2022
Projektstart:01.03.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:90620000 Schneeräumung

Schlagwörter:

Justiz |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Straße:Fasanenstr. 87
PLZ:10623
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Verdingungsstelle
Email;verdingung@bundesimmobilien.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=424880

Vergabenummer:
2021/S 228-600541

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Vergabe von Grünflächenpflege-, Grauflächenreinigungs- und Winterdienstleistungen für vier Liegenschaften in Moers, Krefeld, Rheurdt und Straelen, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Direktion Dortmund – VOEK 133-21

1.2 CPV Code Hauptteil
90620000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Los 1
WE 123946, ZFA Essen, SG Moers, Rheinbergerstr. 72, 47441 Moers-Mitte
Grünflächenpflegeleistungen auf ca. 749 m²
Grauflächenreinigungsleistungen auf ca. 1.998 m²
Los 2
WE 123946, ZFA Essen, SG Moers, Rheinbergerstr. 72, 47441 Moers-Mitte
Winterdienstleistungen auf ca. 1.625 m²
Los 3
WE 123896, ZA, BWZ, Am Zollhof 7, 47829 Krefeld
Grünflächenpflegeleistungen auf ca. 100 m²
Grauflächenreinigungsleistungen auf ca. 1.276 m²
Los 4
WE 123896, ZA, BWZ, Am Zollhof 7, 47829 Krefeld
Winterdienstleistungen auf ca. 1.276 m²
Los 5
WE 145976, BNetzA Rheurdt, Lind 55, 47509 Rheurdt
Grünflächenpflegeleistungen auf ca. 6.565 m²
Grauflächenreinigungsleistungen auf ca. 1.255 m²
Los 6
WE 123942, Zollamt Straelen, Niederdorfer Straße 86, 47638 Straelen
Grünflächenpflegeleistungen auf ca. 2.510 m²
Grauflächenreinigungsleistungen auf ca. 19.215 m²

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 1.00

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
ZA, BWZ, Am Zollhof 7, 47829 Krefeld

Losnr.: 3
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
77314000

2.3 Erfüllungsort
ZA, BWZ, Am Zollhof 7, 47829 Krefeld
Los Nutscode
DEA14

2.4 Beschreibung der Beschaffung
WE 123896, ZA, BWZ, Am Zollhof 7, 47829 Krefeld
Grünflächenpflegeleistungen auf ca. 100 m²
Grauflächenreinigungsleistungen auf ca. 1.276 m²

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.6 Geschätzter Wert
EUR>1.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-02-28
Das Vertragsverhältnis verlängert es sich einmalig um 2 Jahre, sofern die Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Das Vertragsverhältnis endet spätestens am 30.09.2028.

Das Vertragsverhältnis verlängert es sich einmalig um 2 Jahre, sofern die Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Das Vertragsverhältnis endet spätestens am 29.02.2028.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen (im Vordruck Bieterauskunft der Vergabeunterlagen enthalten oder durch EEE): Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens, Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter,
Ansprechpartner, Telefon, Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort.
1.2. Zusätzliche Angaben (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen- enthalten oder durch EEE), sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten) :
Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit.
2. Eigenerklärung (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE) über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB
– Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und Ordnungswidrigkeiten (im Vordruck Anhang II der Vergabeunterlagen enthalten),
– Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die Bundesknappschaft sowie an die zuständige
Berufsgenossenschaft, unter Angabe der zuständigen Berufsgenossenschaft (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE),
– Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw. dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen begangen haben, die die Integrität des Unternehmen infrage stellen (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE). Die Auftraggeberin behält sich die Anforderung eines aktuellen Auszugs aus dem Gewerbezentralregister des sich bewerbenden Unternehmens gemäß § 150 a der Gewerbeordnung vor (nicht älter als 6 Monate),
– Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und das Mindestlohngesetz (MiLoG) (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE).

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1.Eigenerklärung zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebshaftpflichtversicherung (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen- enthalten oder durch EEE):
Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, sonstige Vermögensschäden 200.000,- €, im Los 2 Schlüsselschäden 50.000,- €. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. eine Betriebshaftpflichtversicherung mit den angegebenen Deckungssummen abzuschließen.
2. Eigenerklärung (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE) zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsarten Grünflächenpflege/Grauflächenreinigung und Winterdienst, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung zu Nachunternehmerleistungen (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE):
Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von Nachunternehmern geplant ist. Der Bieter ist verpflichtet, die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Nachunternehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer vorzulegen (Vordruck in den Vergabeunterlagen). Der Bieter hat die Eigenerklärungen und Nachweise für
jeden der zu beauftragenden Nachunternehmer vorzulegen.
2. Eigenerklärung zum praktizierten Qualitätsmanagement, (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE).
3. Eigenerklärung über die Leistungserbringung, dass das Unternehmen ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt und dem Unternehmen die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen auszuführen (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE).
4. Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen: Angabe seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart tätig ist, Angabe der Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens, Angabe der Anzahl der Beschäftigten bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart, Angabe der Anzahl der geringfügig Beschäftigten bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE).
5. Benennung von mindestens drei vergleichbaren Referenzen in den Leistungsarten Grünflächenpflege/Grauflächenreinigung und Winterdienst von mindestens drei verschiedenen Referenzgebern aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre. Vergleichbar sind Referenzen, deren Gegenstand dem Ausschreibungsgegenstand zumindest nahe kommt. Die Referenzen müssen im technischen oder organisatorischen Bereich einen gleich hohen oder höheren Schwierigkeitsgrad aufweisen und einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung ermöglichen. Erreicht die umfangreichste der drei genannten Referenzen nicht 75% des ausgeschriebenen Leistungsvolumens oder mindestens eine der beiden weiteren Referenzen nicht 50% des ausgeschriebenen Volumens, wird der Bieter aufgefordert, die Vergleichbarkeit näher zu erläutern (im Vordruck der Vergabeunterlagen – Bieterauskunftsbogen – enthalten oder durch EEE).