Abgabefrist: 26.03.2022 – Gemeinde Irschenberg – 83607 MIESBACH – Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 041-106804
Erfüllungsort:MIESBACH
PLZ Erfüllungsort:83607
Objekt:83737 Irschenberg
Nutscode Erfüllungsort:DE21F - MIESBACH
Veröffentlichung:28.02.2022
Abgabefrist:26.03.2022
Submission:26.03.2022
Bindefrist:30.06.2022
Projektstart:02.05.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Technische Ausrüstung | Einrichtung | Beratung | 2-VorplanungUmbau | Fördermittel | Verwaltungsgebäude | Gewässer |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Gemeinde Irschenberg
Straße:Kirchplatz 2
PLZ:83737
Nutscode :DE21F - MIESBACH
Ort:Irschenberg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;info@irschenberg.com
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:ARNECKE SIBETH DABELSTEIN RAe StB PartG mbB
Straße:Oberanger 34-36
PLZ:80331
Nutscode:
Ort:München
Kontakt:
Email:ARNECKE SIBETH DABELSTEIN RAe StB PartG mbBa.sperling@asd-law.com
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av17d98d-eu

Vergabenummer:
2022/S 041-106804

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Vergabe von Planungsleistungen für das Projekt „Umbau der Kläranlage“ in der Gemeinde Irschenberg

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Der Auftraggeber unterhält und betreibt eine öffentliche Einrichtung zur Abwasserbeseitigung, die ein Kanalnetz und eine Kläranlage umfasst. Die biologische Reinigungs-Stufe der zentralen Kläranlage ist mittlerweile durch den stetigen Anstieg des Abwasseranfalls ausgelastet. Vor diesem Hintergrund beabsichtigt der Auftraggeber, die Kläranlage umzubauen, zu erneuern und um Anlagenteile zu erweitern.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 700000.00

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000

2.3 Erfüllungsort
83737 Irschenberg
Los Nutscode
DE21F

2.4 Beschreibung der Beschaffung

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>700000.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2024-12-31

2.8 Kriterien
Aufgrund der Zeichenanzahlbegrenzung in diesem Formular steht insoweit nicht der Volltext zur Verfügung. Dieser ist unter dem angegebenen Link mit dem Dokument „Verfahrensbedingungen“ unentgeltlich mit uneingeschränktem und vollständigem direkten Zugang abrufbar. Die Auswahl der Bewerber, die zur Abgabe eines Honorarangebots sowie eines schriftlichen Konzepts zu den bekanntgemachten Zuschlagskriterien einschl. Angaben zur Berufserfahrung der Projektleitung aufgefordert werden, erfolgt ausgehend von der insgesamt höchsten Punktzahl in absteigender Reihenfolge nach den folgenden Kriterien, wobei sich die Wertung und Gewichtung im Einzelnen auch aus den „Verfahrensbedingungen“ ergibt:
1. Umsatz (netto) in den Tätigkeitsbereichen des Auftrags in den letzten drei Jahren (2019, 2020, 2021) (10fach);
2. Anzahl der durchschnittlich in den letzten drei Jahren (2019, 2020, 2021) in den Tätigkeitsbereichen des Auftrages beschäftigten Mitarbeiter inkl. Führungskräfte (10fach);
3. Angabe von drei Referenzen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft (30fach) über in den letzten fünf Jahren (01/2017 bis einschließlich 12/2021) erbrachte Leistungen, die mit den zu vergebenden Dienstleistungen vergleichbar sind. Eine Referenz ist dann vergleichbar, wenn im Rahmen dieses Referenzauftrags ab dem Jahr 2017 Leistungen erbracht wurden, deren Planungs- und Beratungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, und die Leistungen bis vor der Veröffentlichung dieser Auftragsbekanntmachung abgeschlossen wurden, d.h. die Gesamtabnahme der Bauleistung erfolgt ist.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Bewerber/der Bewerbergemeinschaft nicht zwingend drei Referenzen angeben muss. In diesem Fall werden nur die angegebenen Referenzen gewertet. Sofern vom Bewerber/der Bewerbergemeinschaft im Rahmen der Bewerbung mehr als drei Referenzen angegeben werden, werden zugunsten des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft die drei Referenzen gewertet, welche die höchste Anzahl an Teilpunkten erhalten haben.
Die Referenzen werden anhand folgender Kriterien bewertet:
– mind. HOAI-Leistungsphasen 2 bis einschl. 8 erbracht;
– Baukosten (KG 300 bis 700) von mind. EUR 3 Mio. (brutto);
– Auftrag umfasst Maßnahme an einer Kläranlage der Größenklasse 3;
– mit baulicher Realisierung einer SBR-Anlage;
– mit baulicher Realisierung einer aktivkohlebasierten Bodenfilteranlage;
– unter Verwendung von öffentlichen Fördermitteln.

2.9 Angaben zu Optionen
Es ist folgende stufenweise Beauftragung vorgesehen:
1. Stufe: Restleistung der Vorplanung (Leistungsphase 2 gem. § 43 Abs. 1 und § 55 Abs. 1 HOAI) sowie Prüfung der gesamten bereits vorliegenden Projektplanung (einschließlich Haftungsübernahme) aus den Leistungsphasen 1 und 2 (anteilig) der Objektplanung (Ingenieurbauwerk) und der Fachplanung (technische Gebäudeausrüstung) als Besondere Leistung;
2. Stufe: Entwurfs- und Genehmigungs-/Eingabeplanung (Leistungsphasen 3 und 4 gem. § 43 Abs. 1 und § 55 Abs. 1 HOAI);
3. Stufe: Ausführungsplanung (Leistungsphase 5 gem. § 43 Abs. 1 und § 55 Abs. 1 HOAI);
4. Stufe: Vorbereitung der Vergabe und Mitwirkung bei der Vergabe (Leistungsphasen 6 und 7 gem. § 43 Abs. 1 und § 55 Abs. 1 HOAI);
5. Stufe: Objektüberwachung (Leistungsphase 8 gem. § 43 Abs. 1 und § 55 Abs. 1 HOAI);
6. Stufe: Objektbetreuung (Leistungsphase 9 gem. § 43 Abs. 1 und § 55 Abs. 1 HOAI).
Der Auftraggeber beauftragt zunächst nur die Leistungen der ersten Stufe. Ein Rechtsanspruch auf Gesamtbeauftragung besteht nicht.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Vorlage einer Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung über den Umsatz (netto) in den Tätigkeitsbereichen des Auftrags in den letzten drei Jahren (2019, 2020, 2021) gemäß § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV;
2. Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, Abs. 4 Nr. 2 VgV bei einem in der Europäischen Union zugelassenen Haftpflichtversicherer für Personenschäden sowie für Sach- und Vermögensschäden mit den Deckungssummen je Schadensfall von jeweils mindestens:
– Personenschäden: 3.000.000 EUR;
– Sach- und Vermögensschäden: 1.500.000 EUR.
Der vorgenannte Versicherungsschutz muss mindestens für die Dauer des verfahrensgegenständlichen Auftrags bestehen. Die Maximierung der Schadensregulierung muss innerhalb Deutschlands im Jahr mindestens das 2-fache der geforderten Deckungssummen betragen. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine entsprechende Erklärung über das Bestehen einer Versicherung zu den o. g. Bedingungen vorzulegen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung zur Anzahl der durchschnittlich in den letzten drei Jahren (2019, 2020, 2021) in den Tätigkeitsbereichen des Auftrages beschäftigten Mitarbeiter inkl. Führungskräfte gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV;
2. Eigenerklärung über eine Eignungsleihe gemäß § 47 Abs. 1-3 VgV:
– im Falle der Eignungsleihe hat der Bewerber nachzuweisen, dass ihm die für den Auftrag erforderlichen Mittel/Kapazitäten des anderen Unternehmens im Auftragsfall tatsächlich zur Verfügung stehen werden;
– der Nachweis kann beispielweise mit einer Verpflichtungserklärung des anderen Unternehmens erbracht werden;
– bei der Eignungsleihe der beruflichen Kapazität eines anderen Unternehmens hat der Bewerber das andere Unternehmen zugleich als Unterauftragnehmer anzugeben und einzusetzen;
– bei der Eignungsleihe der wirtschaftlichen und finanziellen Kapazität eines anderen Unternehmens wird die Zurverfügungstellung des Eignungskriteriums in Form einer gemeinsamen (=gesamtschuldnerische) Haftung im Sinne des § 47 Abs. 3 VgV durch das vorgenannte Unternehmen verlangt; auf Anforderung des Auftraggebers hat der Bewerber eine Erklärung vorzulegen, wonach eine gemeinsame Haftung des Bewerbers und des anderen Unternehmens für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe besteht.
3. Eigenerklärung über die beabsichtige Vergabe von Unteraufträgen gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV;
4. Angabe von drei Referenzen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV über in den letzten fünf Jahren (01/2017 bis einschließlich 12/2021) erbrachte Leistungen, die mit den zu vergebenden Dienstleistungen vergleichbar sind. Eine Referenz ist dann vergleichbar, wenn im Rahmen dieses Referenzauftrags ab dem Jahr 2017 Leistungen erbracht wurden, deren Planungs- und Beratungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, und die Leistungen bis vor der Veröffentlichung dieser Auftragsbekanntmachung abgeschlossen wurden, d.h. die Gesamtabnahme der Bauleistung erfolgt ist.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Bewerber/der Bewerbergemeinschaft nicht zwingend drei Referenzen angeben muss. In diesem Fall werden nur die angegebenen Referenzen gewertet. Sofern vom Bewerber/der Bewerbergemeinschaft im Rahmen der Bewerbung mehr als drei Referenzen angegeben werden, werden zugunsten des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft die drei Referenzen gewertet, welche die höchste Anzahl an Teilpunkten erhalten haben.
Die Referenzen werden anhand folgender Kriterien bewertet:
– mind. HOAI-Leistungsphasen 2 bis einschl. 8 erbracht;
– Baukosten (KG 300 bis 700) von mind. EUR 3 Mio. (brutto);
– Auftrag umfasst Maßnahme an einer Kläranlage der Größenklasse 3;
– mit baulicher Realisierung einer SBR-Anlage;
– mit baulicher Realisierung einer aktivkohlebasierten Bodenfilteranlage;
– unter Verwendung von öffentlichen Fördermitteln.