Abgabefrist: 27.10.2021 – Landeshauptstadt Stuttgart – Hochbauamt – 70173 STUTTGART, STADTKREIS – Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 183-476494
Erfüllungsort:STUTTGART, STADTKREIS
PLZ Erfüllungsort:70173
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE111 - STUTTGART, STADTKREIS
Veröffentlichung:21.09.2021
Abgabefrist:27.10.2021
Submission:27.10.2021
Bindefrist:31.05.2022
Projektstart:01.02.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Technische Ausrüstung | Projektmanagement | Neubau | Umbau | Sanierung | Tiefgarage | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Landeshauptstadt Stuttgart - Hochbauamt
Straße:Hauptstätter Str. 66
PLZ:70178
Nutscode :DE111 - STUTTGART, STADTKREIS
Ort:Stuttgart
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Landeshauptstadt Stuttgart - Hochbauamt - Abt. 65-1 DLZ.1
Email;DLZ1.HBA@stuttgart.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/4/tenderId/35647

Vergabenummer:
2021/S 183-476494

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
11560102 – Neubau Stadtteilhaus Stammheim, Projektsteuerung

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Im Rahmen des VgV-Verfahrens soll ein Unternehmen für die Projektsteuerung des Neubaus Stadtteilhaus Stammheim ermittelt werden.
Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf ca. 6.2 Mio Euro (Netto) für die Kostengruppen 300 und 400.
Bitte melden Sie sich vor Abgabe des Teilnahmeantrags über die Plattform (www.meinauftrag.rib.de -Anmeldung) kostenfrei an und Verknüpfen sich mit der E-Plattform der Landeshauptstadt Stuttgart unter Einstellungen / Firma Vergabeplattformen / Vergabeplattform Stuttgart / Verknüpfen.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE111

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Projektsteuerungsleistungen
1. Gegenstand und Ziel des Verfahrens:
Vergabe von Leistungen für die Projektsteuerungsleistungen. Im Rahmen des VgV-Verfahrens soll ein Fachplaner für Projektsteuerungsleistungen für den Neubau des
Stadtteilhauses in Stuttgart-Stammheim ausgewählt werden.
Die voraussichtlichen Netto-Baukosten (KGR 300 und 400) betragen ca. 6.2 Mio Euro
(Netto).
Die Maßnahme weist eine Programmfläche von ca. 1.167 m2 (BGF) für den Neubau des Stadtteilhauses und 386 m2 (BGF) für den Neubau der Tiefgarage auf.
2. Verfahrensablauf:
Das Vergabeverfahren gliedert sich in 2 Stufen. In einem offenen Teilnahmewettbewerb (1. Stufe) können sich interessierte Unternehmen um die Teilnahme am Verhandlungsverfahren bewerben. Hierzu sind geforderte Ausschluss-, Auswahl- und Eignungskriterien zu erbringen und nachzuweisen (siehe Abschnitt II.2.9 und Teilnahmeunterlagen). Die für die 2. Stufe ausgewählten Bieter dürfen sich in einem Verhandlungsgespräch im Hochbauamt dem Auftraggeber persönlich vorstellen. Der Zuschlag erfolgt auf das Angebot, welches nach Wertung der Zuschlagskriterien (siehe Abschnitt II.2.5 und Vergabeunterlagen) insgesamt die höchste Punktzahl erreichen kann.
Im Rahmen der 2. Stufe werden den Bietern ggf. projektspezifische Unterlagen als Kalkulationshilfe zur Verfügung gestellt.
3. Beauftragung:
Die Beauftragung erfolgt in Abhängigkeit der Projektgenehmigung durch den Gemeinderat der Stadt Stuttgart im Rahmen von Abrufverträgen. Der Auftragnehmer ist verpflichtet die Leistung bis einschließlich Projektstufe 5 AHO zu übernehmen. Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistungen stufenweise- und abschnittsweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsstufen besteht nicht.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2030-12-31

2.8 Kriterien
Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:
1) Beschäftigte gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV
Das jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren (2018 – 2020) beschäftigten, fest angestellten Mitarbeiter (Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. (FH), Bachelor, Master) inkl. der Führungskräfte:
(Teilzeitkräfte können entsprechend ihrer Tätigkeit angerechnet werden)
– weniger als 2 Vollzeitbeschäftigte: 20 Punkte
– ab 2 Vollzeitbeschäftigten: 30 Punkte
– ab 3 Vollzeitbeschäftigten: 50 Punkte
Fachliche Eignung Bewerber
Referenzobjekt 1 des Bewerbers: Neubau, und/oder Umbau, und/oder Sanierung eines Gebäudes mit Versammlungsstätte > 200 m2, mindestens Honorarzone III HOAI
1) Nutzung
– Sonstiges Gebäude: 30 Punkte
– Gebäude mit Versammlungsstätte > 200 m2: 50 Punkte
2) Auftraggeber
– privater Auftraggeber: 30 Punkte
– öffentlicher Auftraggeber nach §99 GWB: 40 Punkte
3) Gesamtbaukosten Kostengruppe 300 – 400, brutto
– kleiner 3,0 Mio EUR: 10 Punkte
– ab 3,0 Mio bis kleiner 5 Mio EUR: 30 Punkte
– ab 5 Mio EUR: 40 Punkte
4) Realisierte und vollständig abgeschlossene Projektstufen Gebäudeplanung nach AHO durch den Bewerber
– Projektstufe 1: 5 Punkte
– Projektstufe 2: 10 Punkte
– Projektstufe 3: 12 Punkte
– Projektstufe 4: 19 Punkte
– Projektstufe 5: 4 Punkte
5) Jahr der Inbetriebnahme
– ab 10 Jahre und älter (vor 2011): 5 Punkte
– 5 – 10 Jahre (2011 – 2015): 10 Punkte
– bis 5 Jahre und jünger (ab 2016): 20 Punkte
Die Ausschluss-, Auswahl- und Eignungskriterien sind über den beigefügten Teilnahmeantrag zu erbringen. Alle erforderlichen / geforderten Nachweise und Eigenerklärungen sind der Bewerbung beizufügen.
Bei einer Bewerbergemeinschaft müssen alle Teilnehmer die Ausschlusskriterien separat erfüllen.
Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Aufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.

2.10 Zusätzliche Angaben
Eine Nachforderung fehlender Erklärungen oder Nachweise gem. § 56 Abs. 2 VgV sieht der Auftraggeber nur in dem Falle vor, wenn weniger als 5 Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.
Die 3 bis 5 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zu den Verhandlungsgesprächen eingeladen. Bei punktgleichen Bewerbungen entscheidet gemäß § 75 Abs. 6 VgV das Los.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Berufliche Qualifikation nach § 46 (3) und § 75 Abs. 1 VgV
(bei juristischen Personen die berufliche Qualifikation des für die Durchführung der Aufgabe Verantwortlichen; Eintragung in ein Berufsregister, z.B. Ingenieurkammer).
Nachweis mindestens von einem Inhaber oder einer Führungskraft des Unternehmens über die Eintragung in ein Berufsregister oder Nachweis eines Abschlusses (Diplom-/Bachelor-/Masterurkunde) oder im Ausland gleichwertige Qualifikation

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
– § 43 VgV: Eigenerklärung über wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen
– § 45 Abs. 1 Nr. 3. und § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV: Eigenerklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit 2 Mio. EUR Deckungssumme jeweils für Personen- und Sachschäden vorliegt bzw. dass die Deckungssummen im Auftragsfall entsprechend erhöht werden. (Ausschlusskriterium),
– § 47 VgV: Verpflichtungserklärung Eignungsleihe
– § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Eigenerklärung zur Anzahl der Beschäftigten
Die Bestätigung der Eigenerklärungen erfolgt durch Nennung des Erklärenden im Rahmen der Abgabe auf der Vergabeplattform.
Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:
1) Beschäftigte gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV
Das jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren (2018 – 2020) beschäftigten, fest angestellten Mitarbeiter (Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. (FH), Bachelor, Master) inkl. der Führungskräfte:
(Teilzeitkräfte können entsprechend ihrer Tätigkeit angerechnet werden)
– weniger als 2 Vollzeitbeschäftigte: 20 Punkte
– ab 2 Vollzeitbeschäftigten: 30 Punkte
– ab 3 Vollzeitbeschäftigten: 50 Punkte

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
– § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: Referenzprojekt mit vergleichbaren Planungsanforderungen, an denen die Projektsteuerungen in Anlehnung an das Heft 9 der AHO-Schriftenreihe Projektstufen 1 – 5 unter Beachtung der deutschen Richtlinien, Regelwerke und Rechtsvorschriften bzw. vergleichbarer ausländischer Regelungen erbracht wurde mit Angaben zu Auftraggeber und Projektmerkmalen (Gebäudetyp, Auftraggeber, Bauwerkskosten, erbrachte Projektstufen, Jahr der Inbetriebnahme, ggf. Referenzschreiben).
Fachliche Eignung Bewerber
Referenzobjekt 1 des Bewerbers: Neubau, und/oder Umbau, und/oder Sanierung eines Gebäudes mit Versammlungsstätte > 200 m2, mindestens Honorarzone III HOAI
1) Nutzung
– Sonstiges Gebäude: 30 Punkte
– Gebäude mit Versammlungsstätte > 200 m2: 50 Punkte
2) Auftraggeber
– privater Auftraggeber: 30 Punkte
– öffentlicher Auftraggeber nach §99 GWB: 40 Punkte
3) Gesamtbaukosten Kostengruppe 300 – 400, brutto
– kleiner 3,0 Mio EUR: 10 Punkte
– ab 3,0 Mio bis kleiner 5 Mio EUR: 30 Punkte
– ab 5 Mio EUR: 40 Punkte
4) Realisierte und vollständig abgeschlossene Projektstufen Gebäudeplanung nach AHO durch den Bewerber
– Projektstufe 1: 5 Punkte
– Projektstufe 2: 10 Punkte
– Projektstufe 3: 12 Punkte
– Projektstufe 4: 19Punkte
– Projektstufe 5: 4 Punkte
5) Jahr der Inbetriebnahme
– ab 10 Jahre und älter (vor 2011): 5Punkte
– 5 – 10 Jahre (2011 – 2015): 10 Punkte
– bis 5 Jahre und jünger (ab 2016): 20 Punkte

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
– § 123 und § 124 GWB: Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 und § 124 GWB bestehen (Ausschlusskriterium, bei den Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB entscheidet die Vergabestelle über den Ausschluss),
– § 73 Abs. 3 VgV: Eigenerklärung, dass die Durchführung der Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt (Ausschlusskriterium)
Der Auftraggeber behält sich vor, gemäß § 43, Absatz 3 VgV nach Zuschlagserteilung eine bestimmte Rechtsform vorzuschreiben.
Rechtsform von Bietergemeinschaften im Auftragsfall: Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit gesamtschuldnerischer Haftung. Es sind alle Mitglieder der Bietergemeinschaft anzugeben, eines davon ist als bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Sollte eine Bewerber-/ Bietergemeinschaft angestrebt werden, ist das Formblatt 234 zu verwenden.
Erklärungen gemäß Tariftreuegesetz des Landes Baden-Württemberg sind abzugeben.