Vergabe: 25.05.2022 – Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe – 80339 München – Projektmanagement im Bauwesen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 112-316387
Erfüllungsort:HESSEN
PLZ Erfüllungsort:60306
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE7 - HESSEN
Auftragsvergabe:44706
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71541000 Projektmanagement im Bauwesen
Anzahl Angebote:4
Auftragswert:737460.00 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Institut | Verwaltungsgebäude | Gebäude + Innenräume | Projektmanagement | 2-VorplanungNeubau |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe
Straße:Dieselstraße 1-7
PLZ:61231
Nutscode:DE7 - HESSEN
Ort:Bad Nauheim
Land:DE
Kontakt:Fachbereich Freiberufliche Leistungen
Email:info.fbt@lbih.hessen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Stein und Partner Projektmanagement Beratende Ingenieure PartGmbB
Straße:Landsberger Str. 110
PLZ:80339
Nutscode:DE212 - MÜNCHEN, KREISFREIE STADT
Ort:München
Kontakt:
Email:vgv-bewerbung@sppm.de
Telefon:+49 897699007-0

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Bekanntmachung über vergebene Aufträge

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
A.0435.200703_Projektsteuerung

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Das Land Hessen und die Justus-Liebig-Universität Gießen beabsichtigen die Errichtung eines Forschungsneubaus Gießen Center for Electrochemical Materials Research (GC-ElMaR). Die Bearbeitung des Forschungsprogramms in interdisziplinären Teams erfordert eine räumliche Zusammenführung / Verzahnung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Vertiefungsbereiche in einem integrativen Gebäude-, Raum- und Großgerätekonzept für chemisch-physikalische Arbeitsweisen.
Das Forschungsgebäude soll an der südwestlichen Grenze des Campus Natur- und Lebenswissenschaften, Campusbereich Seltersberg in unmittelbarer Nähe zu den Institutsgebäuden der Fachgebiete Chemie und Physik, angrenzend an ein Wohngebiet und in Verlängerung der Neubauachse, errichtet werden.
Ziel des Verhandlungsverfahrens nach § 17 VgV ist die Vergabe von
Projektsteuerungsleistungen in Anlehung an AHO.
Eine ES-Bau (LPH 2) liegt bereits vor.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 785951.71

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
A.0435.200703_Projektsteuerung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71541000

2.3 Erfüllungsort
Gießen
Los Nutscode
DE7

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Das Land Hessen und die Justus-Liebig-Universität Gießen beabsichtigen die Errichtung eines Forschungsneubaus Gießen Center for Electrochemical Materials Research (GC-ElMaR) im Campusbereich Seltersberg der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Der Campusbereich Seltersberg der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist Bestandteil des Campus Natur- und Lebenswissenschaften. Die elektrochemische Materialforschung hat an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) einen hohen Stellenwert, ist national wie international hervorragend vernetzt und arbeitet seit vielen Jahren in zahlreichen Verbundprojekten äußerst erfolgreich. Der geplante Forschungsbau GC-ElMaR auf dem Campus Natur- und Lebenswissenschaften wird den Forschungsstandort Gießen in seiner Gesamtheit weiter stärken und den beteiligten Forscherinnen und Forschern die erforderliche Infrastruktur bieten, um innovative und interdisziplinäre Projekte auf dem Gebiet der elektrochemischen Materialforschung und insbesondere im Bereich der Festkörperbatterien und weiterer zukunftsträchtiger Konzepte von größter gesellschaftlicher Bedeutung schneller voranbringen zu können. Ziel des Verhandlungsverfahrens nach § 17 VgV ist die Vergabe von Leistungen der Projektsteuerung. Es soll ein Gebäude mit 3.574 m² NUF 1-6 (davon 1.541 m² hochinstallierte Laborfläche, u. a. mit Großgeräten in den Joint Core Facilities und einem Trockenraum) und 132 Arbeitsplätzen entstehen. Neben vier – teilweise neu geschaffenen – Arbeitsgruppen sowie drei neuen Nachwuchsgruppen im Bereich der elektrochemischen Materialforschung, werden interdisziplinäre Projektteams in gemeinsamen Büros und Schlüssellaboren an der Forschungsprogrammatik arbeiten. Die Integration eines Trockenraums ist für die Batterieforschung essentiell und stellt ein Alleinstellungsmerkmal in der materialbezogenen hessischen Forschungslandschaft dar. Dieser Trockenraum soll als Raum in Raum-Lösung (inkl. Personen- und Materialschleuse) innerhalb der Laborhalle/Technikum installiert werden. Im Trockenraum sollen extrem feuchteempfindliche Batteriematerialien und -zellen präpariert und charakterisiert werden. Im Betrieb ist für diese Tätigkeiten ein Taupunkt von bis zu -60 °C erforderlich. Die Obergrenze der Kosten für die Maßnahme wird für die Kostengruppen 300+400 (gemäß DIN 276 Stand 2008) wie folgt festgelegt: 36,7 Mio. Euro brutto. Geplanter Baubeginn: II. Quartal 2024

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.9 Angaben zu Optionen
Mit Abschluss des Vertrages wird die Projektstufe 1 Projektvorbereitung beauftragt. Die Projektstufen 2-5 und die Besonderen Leistungen sollen optional beauftragt werden, vorbehaltlich des Vorliegens der Haushaltsmittel. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Projektstufen besteht nicht.

3. Teilnahmebedingungen