Vergabe: 22.04.2021 – pmp Projekt GmbH – 22765 Hamburg – Dienstleistungen von Architekturbüros

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 089-230518
Erfüllungsort:GÖTTINGEN
PLZ Erfüllungsort:37073
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE91C - GÖTTINGEN
Auftragsvergabe:22.04.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
Anzahl Angebote:2
Auftragswert:286220.84 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Schule | Verwaltungsgebäude | Kirche | Theater/MuseumGebäude + Innenräume | Denkmalschutz | Brandschutz | Brandschutz | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | 1-Grundlagenermittlung | Umbau | Sanierung | Restaurierung | barrierefrei | Kauf |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Duderstadt
Straße:Worbiser Straße 9
PLZ:37115
Nutscode:DE91C - GÖTTINGEN
Ort:Duderstadt
Land:DE
Kontakt:Fachbereich 60.2 Bauen, Hr. Stadtoberbaurat Stefan Wege
Email:s.wege@duderstadt.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:pmp Projekt GmbH
Straße:Max - Brauer - Allee 79
PLZ:22765
Nutscode:DE600 - HAMBURG
Ort:Hamburg
Kontakt:
Email:padberg@pmp-projekt.de
Telefon:+49 40351066-0

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Sanierung Heimatmuseum Duderstadt, Architekturplanung gem. § 34 HOAI LP 1-9

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stadt Duderstadt beabsichtigt ihr Heimatmuseum zu sanieren. Neben der allseitig zwingend notwendigen Sanierung der historischen Fachwerkfassade wird das Gebäude in ein neues Nutzungskonzept überführt. Im Rahmen der Planungsleistungen sind neben der reinen Fachwerksanierung u. a. die Fachdisziplinen Brandschutz, Denkmalschutz, Barrierefreiheit, etc. in Einklang zu bringen. Das Heimatmuseum soll nach erfolgter Sanierung in der schönsten Fachwerkstadt Deutschlands in neuem Glanz erstrahlen.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 222092.00

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Stadthaus Duderstadt
Worbiser Straße 9
37115 Duderstadt P
lanungsphase: Stadthaus Duderstadt
Worbiser Straße 9
37115 Duderstadt
Ausführungsphase:
Heimatmuseum Duderstadt,
Bei der Oberkirche 3
37115 Duderstadt
Heimatmuseum Duderstadt
Bei der Oberkirche 3
37115 Duderstadt
Los Nutscode
DE91C

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Zur Umsetzung des Sanierungskonzeptes liegt ein „Untersuchungsbericht Fachwerkgebäude Heimatmuseum Duderstadt von November 2010 vor (vom Büro „Hönig Architekten, Florian Hönig, Pettenkofer Str. 1a, 34260 Kaufungen — in den Unterlagen einschl. Kostenschätzung beigefügt), nach dem die Sanierung erfolgen soll. Neben der allseitig zwingend notwendigen Sanierung der historischen Fachwerkfassade wird das Gebäude in ein neues Nutzungskonzept überführt. Im Rahmen der Planungsleistungen sind neben der reinen Fachwerksanierung u. a. die Fachdisziplinen Brandschutz, Denkmalschutz, Barrierefreiheit, etc. in Einklang zu bringen.
Das Museumsgebäude (1767 errichtet als kath. Knabenschule) bildet zusammen mit der Propstei von 1724 und der an die Propstei anschließenden 1. katholischen Lateinschule von 1667 (dem heutigem Pfarramt St. Cyriakus) sowie der Propsteikirche St. Cyriakus ein wesentliches Ensemble im historischen Ortskern von Duderstadt. Diese 3 Fachwerkgebäude heben sich in Größe und Gesamteindruck wesentlich von der kleinteiligeren und niedrigen nachbarschaftlichen Bebauung ab. Sie bilden ein kirchliches Geviert um den Kirchplatz am oberen Ende der Marktstraße.
Es müssen weitereichende Umbaumaßnahmen, auch unter Berücksichtigung zu gewährleistender Barrierefreiheit durchgeführt werden.
Die von den Maßnahmen betroffenen Gebäudeteile sind dem Bauherren nach Leistungserbringung einzugsfertig zu übergeben. Dazu sind die Leistungen gemäß § 34 HOAI 2013 (LPH 1 bis 9 Honorarzone IV, Von-Satz) zu erbringen.
Frühester Vertragsbeginn des Architekten: 4. Quartal 2020; Vertragsende: 60 Monate später (inklusive Gewährleistungsüberwachung).
Für den fristgerechten Eingang der Teilnahmeanträge ist der Bewerber verantwortlich. Es sind zwingend die Teilnahmeantragsformblätter zu verwenden, welche auf der Plattform (s. Pkt. I.3) zum Download bereit stehen. Bewerberfragen sind unter Bezugnahme auf das VgV-Verfahren „Sanierung Heimatmuseum Duderstadt umgehend, jedoch spätestens bis zum in der Vergabeplattform genannten Termin über die Plattform an die Adresse unter I.3) zu richten. Die Beantwortung von Fragen, die später als zu der genannten Frist eingehen, kann nicht garantiert werden. Die Beantwortung erfolgt ebenfalls ausschließlich über die oben genannte Plattform. Ein Vertragsentwurf für das genannte Vorhaben liegt den Bekanntmachungs unterlagen (s. oben genannte Plattform) bei, der Vertragsentwurf kann in der Angebotsphase verhandelt werden. Weitere Informationen sind der Vergabeunterlage zu entnehmen, welche ebenfalls bei der oben genannten Stelle (s. Pkt. I.3) zum Herunterladen bereit steht.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>222092.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen. Ist die Bewerberzahl nach dieser objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Kriterien zu hoch, wird unter den verbleibenden gleichermaßen geeigneten Bewerbern notariell oder durch Rechtsamt gelost. Es werden nach Auslosung maximal die unter II.2.9 angegebene Anzahl Bewerber (evtl. zuzügl. Nachrücker) zur Vergabeverhandlung eingeladen.

2.9 Angaben zu Optionen
Die Beauftragung erfolgt in 3 Stufen:
— Stufe 1: LPH 1-3;
— Stufe 2: LPH 4-6;
— Stufe 3: LPH 7-9.
Die Weiterbeauftragung steht unter Vorbehalt der Einhaltung des Kostenrahmens und/oder der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel und/oder eines positiven Gremien- bzw. Ratsbeschlusses.

2.10 Zusätzliche Angaben
Es sind zwingend die Teilnahmeantragsformblätter zu verwenden, welche auf der Plattform zum Download bereit stehen. Die Angebotssprache ist ausschließlich Deutsch. Entsprechend sind alle Nachweise und Erklärungen in deutscher Sprache abzufassen.
Für den fristgerechten Eingang der Teilnahmeanträge ist der Bewerber verantwortlich. Die Einreichung muss elektronisch in Textform erfolgen. Ein Vertragsentwurf für das genannte Vorhaben liegt den Bekanntmachungs unterlagen bei. Der Vertragsentwurf kann in der Angebotsphase verhandelt werden. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen, welche ebenfalls über die Plattform zum Herunterladen bereit stehen. (Das Dokument „Honorarangebot (sinngemäß) dient in der Bewerbungsphase ausschließlich der Information. Erst zur Vergabeverhandlung (Stufe II des Verfahrens) ist diese Anlage als Teil des Angebots mit einzureichen.) Anderssprachigen Dokumenten muss eine Übersetzung /Eigenübersetzung beigefügt werden. Bei einer Bewerbung als Bietergemeinschaft sind die Anlagen 1. +2 zum Teilnahmeantrag, (Anlage 1 — Bewerber-/Bietergemeinschaft, Anlage 2 — Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen), für jedes Mitglied auszufüllen und beizulegen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen oder am Tag der Bekanntmachung angestellte(r) oder freie(r) Mitarbeiter(in) eines Bieters/eines Mitglieds einer Bietergemeinschaft sind. Das gilt auch für Nachunternehmer.
Bewerber- und später Bieterfragen sind unter Bezugnahme auf das VgV-Verfahren (Bezeichnung s. unter II.1.1) umgehend, jedoch bis 7 Kalendertage vor Schlusstermin in der Vergabeplattform über die Plattform an die Adresse unter I.3) zu stellen. Die Beantwortung von Fragen, die später als 7 Kalendertage vor Schlusstermineingehen, kann nicht garantiert werden. Die Beantwortung erfolgt (mit dazugehörigen Fragen) über die obengenannte Plattform an alle registrierten Bewerber.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Nachweis/Eigenerklärung über die Befähigung des vorgesehenen Auftragnehmers, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen und/oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Bitte den kostenfrei verfügbaren Bewerbungsformularen entnehmen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Bitte den kostenfrei verfügbaren Bewerbungsformularen entnehmen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Die Durchführung der Leistungen soll gem. §73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen.