Vergabe: 07.03.2022 – Stadt Recklinghausen – 40699 Ratingen – Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 050-130348
Erfüllungsort:RECKLINGHAUSEN
PLZ Erfüllungsort:44575
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEA36 - RECKLINGHAUSEN
Auftragsvergabe:07.03.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Anzahl Angebote:3
Auftragswert:188403.42 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Technische Ausrüstung | Beratung | Schule | Verwaltungsgebäude | Gebäude + Innenräume | Netzwerk |
Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Recklinghausen
Straße:Rathausplatz 3/4
PLZ:45657
Nutscode:DEA36 - RECKLINGHAUSEN
Ort:Recklinghausen
Land:DE
Kontakt:Büro des Bürgermeisters - Vergabe -
Email:vergabe@recklinghausen.de
Telefon:+49 2361500

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:TLD Planungsgruppe
Straße:
PLZ:40699
Nutscode:DEA1C - METTMANN
Ort:Ratingen
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Fachplanung Technische Ausrüstung – Netzwerkverkabelung an Recklinghäuser Schulen

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Fachplanung Technische Ausrüstung – Netzwerkverkabelung an Recklinghäuser Schulen

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
verschiedene Schulen im Stadtgebiet 45657 Recklinghausen
Los Nutscode
DEA36

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Fachplanung Technische Ausrüstung – Netzwerkverkabelung an Recklinghäuser Schulen

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-10-31

2.8 Kriterien
Sollten mehr als die in der EU-Auftragsbekanntmachung vorgesehenen
Büros ihre Eignung für das Verhandlungsverfahren nachgewiesen
haben, erfolgt eine Bewertung der eingereichten Unterlagen zum
Teilnahmewettbewerb gemäß der beigefügten Matrix zum Teilnahmewettbewerb (vgl. Anlage 03).

2.10 Zusätzliche Angaben
Die Bewertungssumme des Verhandlungsverfahrens wird entsprechend
der folgenden Formel ins Verhältnis zum Gesamthonorar (inkl.
Besonderer Leistungen, Nebenkosten und Zuschlägen, netto) gesetzt:
Wertungskennzahl
= (Bewertungssumme * 1000) / (Gesamthonorar / 1000)
Die Gesamtbewertung der Angebote erfolgt durch Bildung eines
arithmetischen Mittelwertes der Bewertung der einzelnen Mitglieder
des Bewertungsgremiums. Die Gesamtbewertung kann daher mathematisch
eine ungrade Zahl ergeben.
In die Bewertung des Honorars fließen alle Angebotsbestandteile (unabhängig
davon, ob optional oder nicht) als (Gesamt-)Wertungshonorarsumme
ein.
Der Zuschlag wird an den Bieter mit der höchsten Wertungskennzahl
als Gesamtbewertung des Gremiums und des Gesamthonorars entsprechend
der zuvor beschriebenen Systematik erteilt.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Abgabe von Eigenerklärungen mit Hilfe des den Vergabeunterlagen beiliegenden Formblattes 124. Es werden Erklärungen bezüglich einer Eintragung in das Berufsregister, bezüglich der Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung und der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft verlangt. Sofern das sich bewerbende Unternehmen präqualifiziert ist, ist der Nachweis der Präqualifikation ausreichend.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Abgabe von Eigenerklärungen mit Hilfe des den Vergabeunterlagen beiliegenden Formblattes 124. Es werden Erklärungen bezüglich des Umsatzes des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren verlangt. Weiterhin müssen in den letzten 3 Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen ausgeführt worden sein. Es muss erklärt werden, dass für die Ausführung der Leistungen die erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Es müssen Angaben bezüglich Insolvenzverfahren und Liquidiationen gemacht werden und es muss bestätigt werden, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt. Sofern das sich bewerbende Unternehmen präqualifiziert ist, ist der Nachweis der Präqualifikation ausreichend.
NACHWEIS DER EIGNUNG FINANZIELLE UND WIRTSCHAFTLICHE EIGNUNG
1. Bankerklärung
Der Nachweis ist über eine formlose Bankerklärung zur allgemeinen Kreditwürdigkeit (nicht älter als 4 Monate) zu erbringen.
(Bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied separat)
2. Berufshaftpflichtversicherung
Wir verpflichten uns – spätestens im Auftragsfall – zur Sicherung etwaiger Ersatzansprüche aus die-sem Auftrag unverzüglich eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen und nachfolgender Maß-gabe zu unterhalten:
Die Deckungssummen dieser Versicherung müssen je Schadensfall mindestens betragen:
Für Personenschäden 1,5 Mio. EUR (2-fache Maximierung, jährlich)
Für Sonstige Schäden 500.000 EUR (2-fache Maximierung, jährlich)
Mindestanforderung für die Bewerbung ist die Erklärung der Versicherungsgesellschaft, dass im Auf-tragsfall eine Versicherung über die Deckungssummen abgeschlossen wird. Die Erklärung des Versi-cherers muss der Bewerbung beigelegt werden.
Der Nachweis ist je Bewerber oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Alternativ kann der Nachweis über eine Projektversicherung für die gesamten Planungs- und Beratungsleistungen der Bewerbergemeinschaft explizit für dieses Projekt in gleicher Höhe erfolgen.
Bei registrierten Personen- und Kapitalgesellschaften ist der Handelsregisterauszug, Partnerschaftsre-gisterauszug bzw. ein vergleichbarer Nachweis beizufügen. Alle weiteren Bewerber haben einen Aus-zug aus dem jeweiligen Berufsregister oder vergleichbar einzureichen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
NACHWEIS DER EIGNUNG TECHNISCHE EIGNUNG
Die hier aufgeführten Anforderungen werden im Auftragsfall benötigt. Der Bewerber erklärt, dass er die folgenden Anforderungen erfüllt:
Erbringung von Planungsdienstleistungen unter Einsatz von CAD (dwg 2007-2013)
Vorhalten eines AVA-Programms mit einer zertifizierten Schnittstelle nach GAEB-Standard (Kompatibel zu AG)
Erstellung und Auswertung von Ausschreibungen gem. StLB-Bau und unter Berücksichtigung der Vorgaben des VHB Bund in der aktuellen Fassung
Verwendung der gängigen Microsoft Office-Software ab Version 2007
Verwendung von MS Project oder zum AG kompatibler Software zur Terminplanung
NACHWEIS DER BERUFLICHEN EIGNUNG – REFERENZEN
Die Angaben in den Referenzen werden sowohl für die Eignungsprüfung als auch für die Auswahl der Bieter im Verhandlungsverfahren verwendet.
Hierbei werden für die Auswahl der Bewerber alle vorgelegten Referenzen berücksichtigt. In die Ge-samtwertung fließt jedoch lediglich die Referenz je Anlagengruppe mit der höchsten Einzelbewertung ein. Die Einreichung einer sehr hohen Anzahl an Referenzen, führt somit nicht automatisch zu einer Verbesserung der Gesamtbewertung. Es wird darum gebeten, die Anzahl der einzureichenden Refe-renzen auf die zur Wertung erforderliche Anzahl zu begrenzen. Die beiliegende Wertungsmatrix (vgl. Anlage 03) ist hierbei zu beachten.
Zum Nachweis der beruflichen Eignung werden Referenzen gem. §46 Abs. 3 Nr. 1 VgV mit vergleich-baren Leistungen bis zu der Leistungsphase gewertet, welche innerhalb der letzten fünf Jahre ab Fris-tende zur Einreichung der Teilnahmeanträge abgeschlossen wurde.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Der Bieter muss nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur:in berechtigt sein.