Abgabefrist: 06.05.2022 – Bundesanstalt für Immobilienaufgabem – 09111 CHEMNITZ, KREISFREIE STADT – Gebäudereinigung

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 056-147046
Erfüllungsort:CHEMNITZ, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:09111
Objekt:Hauptzollamt Erfurt, Dienstort Chemnitz Bornaer Straße 205 09114 Chemnitz WE: 106921 --- Zollamt Chemnitz Bornaer Straße 205 09114 Chemnitz WE: 106936
Nutscode Erfüllungsort:DED41 - CHEMNITZ, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:21.03.2022
Abgabefrist:06.05.2022
Submission:06.05.2022
Bindefrist:15.07.2022
Projektstart:01.11.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:90911200 Gebäudereinigung

Schlagwörter:

6-Förderanlagen | Elemente | Treppe | ServerEntsorgung | Umwelt | Neubau | Rückbau | im laufenden Betrieb | Miete | Wohneinheiten | Verwaltungsgebäude | Justiz |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Bundesanstalt für Immobilienaufgabem
Straße:Fasanenstr. 87
PLZ:10623
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;Verdingung@bundesimmobilien.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=447549

Vergabenummer:
2022/S 056-147046

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Gebäudereinigungsleistungen (Unterhaltsreinigungsleistungen) für das Hauptzollamt Erfurt, Dienstort Chemnitz, und das Zollamt Chemnitz – VOEK 052-22

1.2 CPV Code Hauptteil
90911200

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Es wird die Gebäudereinigung (Unterhaltsreinigung) vergeben. Leistungsort ist Chemnitz.
Die Unterhaltsreinigung beinhaltet auch Intensivreinigungsleistungen.
Es sind im gewissen Umfang zusätzliche Leistungen zu erwarten.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
90911200

2.3 Erfüllungsort
Hauptzollamt Erfurt, Dienstort Chemnitz
Bornaer Straße 205
09114 Chemnitz
WE: 106921

Zollamt Chemnitz
Bornaer Straße 205
09114 Chemnitz
WE: 106936
Los Nutscode
DED41

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Hauptzollamt:
Bei dem Objekt Hauptzollamt Erfurt handelt es sich um drei angemietete Etagen in einem Bürogebäude. Die Etagen 2 bis 4 wurden entsprechend den Anforderungen des Nutzers umgebaut und hergerichtet. In diesen Etagen befinden sich hauptsächlich Büroräume und Lagerräume (gesichert). Alle Räume in einer Etage gehen von dem ca. 40m langen Flur ab. In der 2. Etage befinden sich u.a. Dusch- und Umkleideräume. Zusätzlich sind noch einzelne Räume (Lager) im EG und die Funkwerkstatt im 1. OG angemietet. Zu dem Objekt gehören auch 2 Doppelgaragen auf einem eingezäunten Dienstwagenparkplatz. In den Garagengebäuden 5b und 5c auf dem Gelände sind zusätzlich noch Lagerräume angemietet.
Die Reinigung umfasst eine Grundreinigungsfläche von 4.263,30 m² und eine jährliche Gesamtreinigungsfläche von 573.074,72 m².
Zollamt:
Bei dem Zollamt Chemnitz handelt es sich um einen eingeschossigen Neubau. Dort sind Büro- und Abfertigungsbereiche untergebracht. Zusätzlich ist im anliegenden Altbau im 2. OG noch die Belegsammlung und im Erdgeschoss die Kontroll- und Überholhalle untergebracht.
Die Reinigung umfasst eine Grundreinigungsfläche von 1.030,97 m² und eine jährliche Gesamtreinigungsfläche von 101.440,25 m².

Die Leistungserbringung erfolgt in den Raumgruppen:
A: Büro- und Verwaltungsräume; Kopierräume
B: Sitzungs- und Schulungsräume
C: Sozialräume, Teeküchen
D: Sanitär- / Duschräume
F: tägl. Verkehrswege (Flure, Treppen, Aufzüge)
H: Büroneben-, Abstell- und Serverräume
I: Archive
J: sonstige Räume und Flächen

Für das Hauptzollamt und das Zollamt sind für ungeplant zu erbringende Leistungen insgesamt zusätzlich 20 h Unterhaltsreinigung jährlich zu verpreisen.

Für die Reinigungsleistungen der einzelnen Raumgruppen sind folgende maximale Richtleistungen / Std. / Reinigungkraft einzuhalten:
Raumgruppe A: 180 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe B: 160 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe C: 80 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe D: 60 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe F: 250 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe H: 280 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe I: 250 qm/Std./Reinigungskraft
Raumgruppe J: 150 qm/Std./Reinigungskraft

Angebote, die höhere Richtleistungen als diese maximalen enthalten, werden von der Wertung ausgeschlossen.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-10-31
Für den Fall, dass wegen eines Nachprüfverfahrens die Vergabe des Anschlussvertrages nicht
spätestens am 15.09.2027 erfolgen kann, verlängert sich die Vertragslaufzeit bis zum Ablauf des,
auf den bestandskräftigen Abschluss des Nachprüfungsverfahrens folgenden Monats,
wenn der Auftraggeber bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit eine entsprechende Erklärung
gegenüber dem Auftragnehmer abgibt.
Für das verlängerte Vertragsverhältnis gelten die gesamten Bedingungen, insbesondere die
Einheitspreise, aus dem regulären (bisherigen) Vertragsverhältnis fort.

Das Vertragsverhältnis wird zunächst für die Dauer von 4 Jahren bis zum 31.10.2026 abgeschlossen. Es verlängert sich, sofern nicht die Auftraggeberin mit einer Frist von 6 Monaten vor Ablauf der Vertragslaufzeit schriftlich widerspricht, jeweils um ein weiteres Jahr. Die entsprechende Widerspruchsfrist für den Auftragnehmer beträgt 9 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Die maximale Vertragsdauer beträgt 6 Jahre (bis 31.10.2028).
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

2.9 Angaben zu Optionen
Verlängerung der Vertragslaufzeit um 2 x 1 Jahr, sofern die Auftraggeberin einer Fortsetzung nicht widerspricht.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
In der Bieterauskunft mit Eigenerklärungen (Anhang B-03) sind anzugeben:
1. Angebotsabgabe als Einzelbieter oder Bietergemeinschaft
2.1. Angaben zum Unternehmen (Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens, Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder Genehmigungsbehörde, Umsatzsteuer-ID, gesetzliche/r Vertreter/in, Ansprechperson, Telefon, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort)
2.2. Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten):
Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit
3. Eigenerklärung zu zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB
– Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und Ordnungswidrigkeiten
– Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die Bundesknappschaft sowie an die zuständige Berufsgenossenschaft
– Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren beantragt oder eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet bzw. seine Tätigkeit eingestellt hat
– Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 Abs. 1 GWB
– Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG), das Aufenthaltsgesetz (AufenthG), das Mindestlohngesetz (MiLoG) und das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG)
– Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB
– Eigenerklärung, den Verpflichtungen gemäß § 123 Abs. 4 S.1 GWB oder gemäß § 123 Abs. 4 S. 2 GWB nachgekommen zu sein
Mit Abgabe der Erklärungen verpflichtet sich der Bieter, die ggf. Änderungen seiner Verhältnisse nach Abgabe der Erklärungen noch im laufenden Vergabeverfahren und vor Zuschlag bekannt zu geben.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
In der Bieterauskunft mit Eigenerklärungen (Anlage B-03) sind anzugeben:
4. Eigenerklärungen zur Betriebshaftpflichtversicherung:
Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen (bei mindestens zweifacher Maximierung je Versicherungsjahr) pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, Vermögensschäden 500.000 € und Schlüsselschäden 250.000 €. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen.
5. Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens (netto) sowie zum Umsatz (netto) bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsarten (Unterhaltsreinigung), jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
1. Auftragsausführung entsprechend der Definitionen des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerkes für diese Leistungen
2. Einhaltung der vorgegebenen maximalen Richtleistungen für Unterhaltsreinigung
3. Der AN hat das Reinigungspersonal zur Verschwiegenheit zu verpflichten und von diesem vor dem erstmaligen Arbeitseinsatz folgende schriftliche Erklärung zu verlangen:
Ich bestätige hierdurch, dass es mir untersagt ist, Einsicht in Schriftstücke aller Art, Akten usw. zu nehmen, die in den Räumen der zu reinigenden Dienstgebäude aufbewahrt werden und/oder davon Abschriften, Fotokopien und dergleichen zu fertigen. Ich bin von meinem Arbeitgeber darüber belehrt worden, dass ich bei Verstoß gegen dieses Verbot mit meiner fristlosen Entlassung zu rechnen habe; eine eventuelle Verpflichtung zum Schadenersatz bleibt hiervon unberührt.
Diese Erklärung ist jährlich zu wiederholen. Der AN hat der AG auf Verlangen Kopien dieser schriftlichen Erklärungen zu überlassen.
Der AN hat die Verschwiegenheit seiner Arbeitnehmer sicherzustellen.
4. Die zur Reinigung eingesetzten Maschinen, Geräte und Gegenstände müssen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Elektrische Reinigungsgeräte müssen den VDE/GS-Zeichen oder gleichwertig entsprechen und sich einschließlich Zubehör in einem ordnungsgemäßen und betriebssicheren Zustand befinden.
5. Die zum Einsatz kommenden Reinigungsmittel und -techniken müssen dem neuesten Stand in Bezug auf Umweltverträglichkeit und Entsorgungsmöglichkeit entsprechen. Es sind nur unschädliche, keine Gefahrstoffe im Sinne der Gefahrstoffverordnung enthaltende, umweltfreundliche und insbesondere formaldehydfreie Materialien und Reinigungsmittel zu verwenden. Für die eingesetzten Produkte sind der AG die entsprechenden Sicherheitsdatenblätter für gefährliche Stoffe und Zubereitungen gemäß Verordnung (EG) Nr.1907/2006 (REACH) ehemals Richtlinie 91/155 EWG vorzulegen.