Vergabe: 25.01.2022 – WiBau Gesellschaft mbH – 09212 Limbach-Oberfrohna – Baustellenüberwachung

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 027-067972
Erfüllungsort:WIESBADEN, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:55246
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE714 - WIESBADEN, KREISFREIE STADT
Auftragsvergabe:25.01.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Arbeiten
CPV Kategorie:V-71521000 Baustellenüberwachung
Anzahl Angebote:4
Auftragswert:991247.48 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Holzbau | Baustelleneinrichtung | Baustrom | Bauzaun | 6-Förderanlagen | Verkehrssicherung | Schule | Verwaltungsgebäude | Sporthalle | Elemente | Gebäude + Innenräume | Baustelleneinrichtung | Aufzug | Neubau | Container |
Auftraggeber
Auftraggeber:WiBau Gesellschaft mbH
Straße:Konrad-Adenauer-Ring 11
PLZ:65187
Nutscode:DE714 - WIESBADEN, KRFR.ST.
Ort:Wiesbaden
Land:DE
Kontakt:WiBau GmbH
Email:vergabe@wibau-wiesbaden.de
Telefon:+49 6112623930

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:BplusL Infra Log GmbH
Straße:Johann-Esche-Straße 27
PLZ:09212
Nutscode:DED45 - ZWICKAU
Ort:Limbach-Oberfrohna
Kontakt:
Email:petra.undeutsch@bplusl.de
Telefon:+49 37224695150

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau der Elisabeth-Selbert-Schule mit 2-Feld-Sporthalle, Wiesbaden, Los 003 Baulogistik

1.2 CPV Code Hauptteil
45113000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Los 003 Baulogistik

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71521000

2.3 Erfüllungsort
Wiesbaden
Los Nutscode
DE714

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Baustellenabsicherung
1050 m Bauzaun
50 m Bauzaun geschlossene Bauweise
1 St Bauzauntore, b ca. 3,50m
6 St Bauzauntore, b ca. 7,00m
1 St Verkehrssicherung
16 St Container (Büro AG, Sanitär, Sanitäts, Zutritt)
Baustromanlage
1 St Typ 3A BSHV Gruppenverteilerschrank 277 kVA
5 St Typ 3B BSGV Gruppenverteilerschrank 173 kVA
5 St Typ 5 BSUV Verteilerschrank 55 kVA
34 St Typ 1 BSUV Endverteiler 22 kVA
11 St Typ 2 UVBL Unterverteiler Beleuchtung
3 St Typ 4A BSKV Aufzugsverteiler 44 kVA
7 St Staberder
34 m Ankerschiene, als C-Profil-Schiene
910 m Gummischlauchleitung – H07RN-F 5G6
650 m Gummischlauchleitung – H07RN-F 5G16
50 m Gummischlauchleitung – H07RN-F 5G35
55 m Gummischlauchleitung – H07RN-F 5G70
300 m Gummischlauchleitung – H07RN-F 5G95
65 m Gummischlauchleitung – H07RN-F 5G120
490 St BL1 Anbeuleuchte
153 St BL1 Standkonstruktion
165 St Notlichtbauelemente zum Einbau in Langfeldleuchten
15 St BL2 LED-Planflächenstrahler
6 St Stahlständer 6 m für LED-Planflächenstrahler
12 St Dämmerungsschalter

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-07-31

2.10 Zusätzliche Angaben
Ergänzung zu Ziff. II.2.7: Teilfristen
– davon in Phase 1, Bauabschnitt 1: 21.02.2022 bis 15.11.2022
– davon in Phase 2, Bauabschnitt 1: 15.11.2022 bis 31.07.2024
– in Bauabschnitt 2: 01.08.2024 bis 31.07.2026

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung mit der Bewerbung die nachfolgend unter III.1.1), III.1.2) und III.1.3) geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen vorzulegen. Die Vorlage von Kopien ist zulässig. Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise – soweit einschlägig – grundsätzlich von allen Mitgliedern der Gemeinschaft einzureichen, bei den Nachweisen gem. III.1.2) und III.1.3) bezogen auf die jeweilige Teilleistung.
Hinweis: Der Auftraggeber behält sich vor, bei Angabe eines hohen Nachunternehmer-Anteils gem. III.1.3) weitergehende Eignungsnachweise für die Nachunternehmerebene im Wege der Aufklärung anzufordern.
Unternehmen die nicht präqualifiziert sind, haben das den Vergabeunterlagen beiliegende Formblatt 124 auszufüllen und auf Nachfrage die entsprechenden Nachweise von Eintragungen in Berufsregister in Form von jeweils:
— einer Gewerbeanmeldung und
— einer Handelsregisterauszug und
— einer Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer vorzulegen.
Unabhängig von der Vorlage der vorgenannten Nachweise ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt ZEA-EU-Zuverlässigkeit – Erklärung bzgl. Zuverlässigkeit Europaweite Ausschreibung und Bekämpfung von Schwarzarbeit – sowie die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgenvom Bieter bei Angebotsabgabe vorzulegen.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6 a EU, 6 b EU VOB / A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Unternehmen, die nicht präqualifiziert sind, haben das den Vergabeunterlagen beiliegende Formblatt 124 auszufüllen und auf Nachfrage die entsprechenden Unterlagen vorzulegen:
— Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
— Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse,
— Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen,
— Freistellungsbescheinigung nach § 48 b EStG,
— Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen,
— Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung für Personen- / Sachschäden.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6 a EU, 6 b EU VOB / A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Unternehmen, die nicht präqualifiziert sind, haben das den Vergabeunterlagen beiliegende Formblatt 124 auszufüllen und auf Nachfrage die entsprechenden Unterlagen vorzulegen:
— Auflistung der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
— Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt
— Refernznachweise mit folgenden Angaben:
— Projektbezeichnung, Ausführungsort,
— Projektdaten: Ausführungszeit, Art der Arbeiten / Leistungen, Umfang / Menge,
— Auftragsvolumen in Euro,
— Angabe ob Ausführung in ARGE oder allein,
— Auftraggebernennunng (Kontaktdaten und Ansprechpartner).
Ergänzend müssen sich Nachweise zu Referenzen auf vergleichbare Leistungen, siehe auch Ziff. II.2.4, beziehen, siehe auch das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt REF-Referenz.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6 a EU, 6 b EU VOB / A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.