Abgabefrist: 10.01.2023 – Land Berlin vertr. durch BA Mitte von Berlin – Deutschland – Dienstleistungen von Architekturbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 243-699800
Erfüllungsort:Deutschland
PLZ Erfüllungsort:0
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE - DEUTSCHLAND
Veröffentlichung:16.12.2022
Abgabefrist:10.01.2023
Submission:10.01.2023
Bindefrist:19.05.2023
Projektstart:30.06.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Baustelleneinrichtung | Einrichtung | Baustelleneinrichtung | Entsorgung | Container | Bauüberwachung | Bauleitung | Dokumentation | Abfallmanagement | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | Neubau | Rückbau | Schule | Verwaltungsgebäude | Sporthalle |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Land Berlin vertr. durch BA Mitte von Berlin
Straße:Kapweg 3
PLZ:13405
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt: Bezirksamt Mitte von Berlin, SE Facility Management, Abtl. Stadtentwicklung und Facility Management
Email;ZentraleVergabestelle@ba-mitte.berlin.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/149910

Vergabenummer:
2022/S 243-699800

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau Doppelsporthalle Lessing-Gymnasium – Leistungen bei Gebäuden und Innenräumen

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Das Bezirksamt Mitte von Berlin beabsichtigt, in der Schöningstraße 6, 13349 Berlin, eine Doppelsporthalle für das Lessing-Gymnasium, die Schule am Schillerpark und den Vereinsport zu errichten. Im Vorfeld wurden die Bauplanungsunterlagen (BPU) erstellt und die Baugenehmigung beantragt. Die Doppelsporthalle umfasst rund 3.900 m2 BGF.
Die geschätzten Bauwerkskosten (Kostengruppe 300+400) betragen rund 10,7 Mio Euro brutto.
Die Fertigstellung ist bis 01.09.2026 vorgesehen.
Der Auftrag beinhaltet Leistungen bei Gebäuden u. Innenräumen gem. HOAI in den Leistungsphasen 5-9 sowie besondere Leistungen. Eine Baukostenobergrenze soll vereinbart werden.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 583726

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Für die Errichtung der Doppelsporthalle sollen Planungsleistungen entsprechend der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI 2021) Teil 3 Objektplanung, Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume vergeben werden.
Der Auftrag umfasst gemäß § 34 HOAI Leistungsbild Gebäude und Innenräume in Verbindung mit Anlage 10 folgende Leistungsphasen:
LPH 5 Ausführungsplanung
LPH 6 Vorbereitung der Vergabe
LPH 7 Mitwirkung bei der Vergabe
LPH 8 Objektüberwachung – Bauüberwachung und Dokumentation
LPH 9 Objektbetreuung
sowie die folgenden besonderen Leistungen:
1. LP 5 – Einarbeitung in die EVU/BPU/Genehmigungsplanung
2. LP 5 – Erstellen eines Baustelleneinrichtungsplans insbesondere unter:
a) Berücksichtigung der temporären Hausmüllentsorgung rechtes Nachbargebäude während der Bauphase.
b) Andienung der Baustelle und Abfallmanagement (Containeraufstellungsflächen)
3. LP 5 – Planung Verbaukonstruktion, insbesondere zum Straßenland in Abstimmung mit den Behörden und Einholung der behördlichen Genehmigungen, inkl. der Koordinierung weiterer fachlich Beteiligter und Überwachung während der Bauausführung.
4. LP 6 – Aufstellen von vergleichenden Kostenübersichten unter Auswertung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter.
5. LP 7 – Fachliche Vorbereitung und Mitwirkung bei Nachprüfungsverfahren
6. Mitwirken / Zuarbeit bei der Mittelabflussplanung in den LP 7 und 8
7. Erfassung der notwendigen Daten für die Datenblätter des Programms PLAKODA
Es wird erwartet, dass der AN ab Leistungsphase 8 durchschnittlich 1 x wöchentlich an Besprechungen in Berlin teilnimmt. Reisekosten werden nicht erstattet. Die Bauüberwachung vor Ort muss gewährleistet sein.
Grundlage der Beauftragung ist das beiliegende Vertragsmuster des Bezirksamtes Mitte von Berlin mit Anlage zu § 5 einschließlich der Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB).
Die Verfahrensabläufe gemäß ABau sind zu beachten.
Zu den Planungsbeteiligten gehören unter anderem Tragwerksplaner, Fachingenieure TA, Freianlagenplaner und ggf. weitere Gutachter sowie die zuständigen Ämter NS und SGA.
Die im Vorfeld erstellten Bauplanungsunterlagen sind in den wesentlichen Teilen bei den Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform eingestellt.

2.6 Geschätzter Wert
EUR>583726

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-09-01

2.8 Kriterien
Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los (§ 75 Abs. 6 VgV).
Für die Angaben des Bewerbers werden entsprechend der genannten Kriterien / Unterkriterien Punkte vergeben:
[1.] Angaben zum Referenzprojekt gemäß Ziffer III.1.3 [1]. Die Wertung des Referenzprojektes erfolgt nur bei Erfüllung aller Bedingungen nach Ziffer III.1.3) [1] a) bis c). können maximal 80 Punkte als Summe der folgenden Unterkriterien erreicht werden:
[1.1] 25 Pkt. = Referenzprojekt mit Bauwerkskosten (KG 300+400) von mind. 3.000.000 EUR brutto
[1.2] 15 Pkt. = Referenzprojekt mit Bearbeitung der Leistungsphase 5
[1.3] 10 Pkt. = Referenzprojekt mit Bearbeitung der Leistungsphasen 6-7
[1.4] 20 Pkt. = Referenzprojekt mit Bearbeitung der Leistungsphasen 8
[1.5] 10 Pkt. = Referenzprojekt für öffentlichen AG gemäß § 99 GWB mit Referenzschreiben
[2.] Eignung/Qualifikation der Projektbeteiligten gemäß Ziff. III. 1.3 [2]. Es können max. 50 Pkt. als Summe
folgender Unterkriterien erreicht werden:
[2.1.1] 15 Pkt. = Projektleitung: Hoch- oder Fachhochschulabschluss, mind. 7 Jahre Berufserfahrung mit
Baustellenerfahrung in leitender Position;
[2.1.2] 15 Pkt. = Projektleitung mit Nachweis von mind. eines mit der vorliegenden Aufgabe vergleichbaren
und realisierten Projektes in verantwortlicher Position.
[2.2] 20 Pkt. = Stellv. Projektleitung/Projektmitarbeiter/in Bauüberwachung: Hoch- oder
Fachhochschulabschluss, mind. 7 Jahre Berufserfahrung, mit Baustellenerfahrung in leitender Position.
In der Summe aller Kriterien werden maximal 80 + 50 = 130 Punkte vergeben.

2.10 Zusätzliche Angaben
– zu Ziffer II.2.5) Zuschlagskriterien: weitere Angaben in den Vergabeunterlagen / Informationen zum Verhandlungsverfahren
– Die Zahlungsbedingungen richten sich nach: Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB-Hochbau) zum Vertrag IV 410.H F ABau; LHO; AV LHO; BGB; Rundschreiben einsehbar unter http://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben/
– Keine abschließende Auflistung

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
– Erklärung zur Eintragung in Handels- oder Berufsregister;
– Erklärung zu Studien- und Ausbildungsnachweisen sowie Bescheinigungen über die Erlaubnis zur
Berufsausübung für den/die Inhaber/Inhaberin oder die Führungskräfte des Unternehmens;

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
[1] Anforderungen an die Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 und Abs. 4 Nr. 2 VgV:
In der Eigenerklärung ist eine Erklärung zu einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung abzugeben. Sollten die gemachten Angaben des Teilnehmers nicht den geforderten Angaben entsprechen, wird mit dem Teilnahmeantrag erklärt, dass der Teilnehmer dies zu einem späteren Zeitpunkt vorlegen kann (siehe Folgetext). Eine Deckungssumme von mindestens 3,0 Mio. EUR für Personenschäden und mindestens 3,0 Mio. EUR sonstige Schäden (Sachschäden und Vermögensschäden) je Schadensereignis, in einem Mitgliedsstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen wird verlangt. Die Gesamtleistung der Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen. Die vereinbarten Deckungssummen sind anzugeben.
Der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen ist durch Vorlage einer aktuellen Versicherungsbestätigung erst auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.
Der Nachweis gilt auch als erbracht, wenn eine unwiderrufliche Erklärung des Versicherungsunternehmens vorgelegt wird, mit der es den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Nach Erteilung des Auftrages muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben.
Im Falle einer Bietergemeinschaft muss jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft über eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung verfügen; die Mitglieder haften gemeinschaftlich.
[2] Mindestjahresumsatz nach § 45 Absatz 1 Nr. 1 und Absatz 4 Nr. 4 VgV:
Anzugeben ist der allgemeine Jahresumsatz (netto) und der spezifische Jahresumsatz (netto) in dem Tätigkeitsbereich der geforderten Dienstleistung jeweils in den letzten 3 Jahren (2019/2020/2021) sowie der jeweilige entsprechende, durchschnittliche Jahresumsatz (netto) dieser letzten 3 Jahre.
Zu den genannten Kriterien und Mindeststandards siehe auch Matrix Stufe 1 und Teilnahmebedingungen

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
[1] Referenzen nach § 46 Absatz 3 Nr. 1 VgV:
Angaben zu: Projektbezeichnung, Ort der Ausführung, Ausführungszeitpunkt, Bearbeitungsumfang, Planungs- und Ausführungszeitraum, Datum der Übergabe (Abschluss LPH 8 HOAI ), Gesamtkosten (KG 200-700 nach DIN 276) und Bauwerkskosten (KG 300+400 nach DIN 276), Anforderungsgrad (Honorarzone), Kontaktdaten des Auftraggebers (öffentlich/privat), Ansprechpartner.
– Zur Wertung wird nur die am besten bewertete Referenz nach den unter Ziff. II.2.9 [1.] genannten Kriterien/ Unterkriterien herangezogen.
[2] 2). Zusammensetzung Projektteam (Projektleitung und stellv. Projektleitung / Projektmitarbeiter/in Bauüberwachung):
Für jede benannte Person sind folgende Angaben dem Angebot beizufügen:
Name, Nachname, Unternehmenszugehörigkeit und Dauer der Unternehmenszugehörigkeit, Angaben zur Befähigung zur Übernahme der geforderten Leistungen wie Hochschul-, Fachhochschulabschluss,Berufsausbildung und Weiterbildung, Berufsjahre nach Hochschul- oder Fachhochschulabschluss oderAusbildung, Berufsjahre in der Projektleitung in leitender Funktion sowie Liste der persönlichen Referenzen (Projektleitung) bzw. Berufsjahre und persönliche Referenzen (St. Projektleitung / Projektmitarbeiter/in Bauüberwachung) .
Die Nachweise wie Zeugnisse oder Urkunden und eine Liste der persönlichen Referenzen sind erst mit der Angebotsabgabe oder auf Verlangen beizubringen (s. Ziff. III.2.2).
[3] Erklärung des Bewerbers zur personellen Ausstattung des Bewerbers nach § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV:
Angabe über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren (2019/2020/2021) Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Es bestehen gesonderte Anforderungen nach dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BlnAVG), insbesondere im Hinblick auf die Abgabe von Erklärungen.
Grundlage der Beauftragung der Leistungen und der Auftragsbearbeitung ist die Verwaltungsvorschrift Allgemeine Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins – ABau der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen abrufbar unter https://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/gesetzestexte/de/abau/
Zur Angebotsabgabe bzw. auf gesondertes Verlangen gemäß IV 211 EU Aufforderung:
– IV 4021 F Erklärung gemäß Frauenförderverordnung (Wirt-2141)
– Anlage zur Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren
– Weitere Nachweise