Vergabe: 29.10.2021 – Stadt Weingarten – 81675 München – Architekturentwurf

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 225-592265
Erfüllungsort:RAVENSBURG
PLZ Erfüllungsort:88147
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE148 - RAVENSBURG
Auftragsvergabe:29.10.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71220000 Architekturentwurf
Anzahl Angebote:1
Auftragswert:809240.26 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Holzbau | Technische Ausrüstung | Schule | Verwaltungsgebäude | Gebäude + Innenräume | Landschaftsplan | Neubau | Anbau | im laufenden Betrieb | nachhaltig |
Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Weingarten
Straße:Kirchstraße 2
PLZ:88250
Nutscode:DE148 - RAVENSBURG
Ort:Ravensburg
Land:DE
Kontakt:
Email:m.fischer@weingarten.de
Telefon:+49 751405215

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:RAUM und BAU Planungsgesellschaft mbH
Straße:
PLZ:81675
Nutscode:DE212 - MÜNCHEN, KREISFREIE STADT
Ort:München
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neuplanung Grundschule Talschule (Primarstufe) Weingarten

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Neuplanung einer vier-zügigen Grundschule Talschule und Angliederung der Primarstufe der Schussentalschule in Weingarten.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 728740

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71220000

2.3 Erfüllungsort
In den Vergabeunterlagen aufgeführt
Los Nutscode
DE148

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die Stadt Weingarten plant auf dem Grundstücksareal der Talschule den Neubau einer vierzügigen Grunschule mit Angliederung der einzügigen Primarstufe der Schussentalschule und Neugestaltung des Schulhofs. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Neuplanung eines Schulgebäudes und dessen Umfeld unter Berücksichtigung des vorgegebenen Raumprogramms und pädagogischen Konzeptes. Neben der Einhaltung der inhaltlichen Vorgaben, liegt der Fokus auf der Wirtschaftlichkeit des Gebäudes; dies gilt sowohl für die Baukosten als auch für die Betriebskosten über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Ggf. sind energetische Besonderheiten bzw. die Nachhaltigkeit aufzuzeigen. Das Wettbewerbsgebiet liegt nordwestlich vom Stadtzentrum in Weingarten Zur Erlangen einer planerischen Lösung wird ein VgV-Verfahren einschließlich nichtoffenem Planungswettbewerb mit 15 Teilnehmern (davon 4 gesetzte Büros) ausgeschrieben. Die ausgewählten Architektenbüros sollen mit einem Landschaftsplaner gemeinsam als Team am Planungswettbewerb teilnehmen.

2.6 Geschätzter Wert
EUR>728740

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

In Abhängigkeit des jeweilig aktuellen Terminplans.

2.10 Zusätzliche Angaben

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist, dass der Bewerber teilnahmeberechtigt ist und innerhalb der Frist einen Teilnahmeantrag einreicht.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 1 bis 4 GWB.
2. Angaben zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 47 Abs. 1 VgV.
3. Nachweis der geforderten Qualifikation des Bewerbers. Als Berufsqualifikation wird der Beruf des Architekten für die Leistungen gemäß § 34 HOAI gefordert. Sofern es sich bei dem Bewerber um eine juristische Person handelt, ist die Qualifikation des verantwortlichen Projektbearbeiters nach § 75 VgV nachzuweisen.
4. Erklärung der Bereitschaft zur Verpflichtung nach dem Verpflichtungsgesetz.
5. Angaben von Name und Qualifikation des Projektbearbeiters, der die Leistung tatsächlich erbringt (gem. § 122 GWB).
6. Erklärung nach § 6 VgV, dass diese Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen.
7. Bei juristischen Personen ein aktueller Auszug aus dem Handelsregister.
8. Bei Partnerschaften ein aktueller Auszug aus dem Partnerschaftsregister. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
1. Erklärung über Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren; mindestens 450 000 EUR (brutto) pro Jahr 2. Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungshöhe bei
— Personenschäden 5 000 000,00 EUR;
— Sach-/Vermögensschäden 2 000 000,00 EUR Nötigenfalls Erklärung, diese im Auftragsfall zu erhöhen. Als Vorlage kann Anlage 1/Bewerbungsformblatt genutzt werden.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Erfahrung des Projektleiters und der Projektbearbeiter (bei Teilung nach LP): jeweils Angabe der Funktion im Projekt, des beruflichen Werdegangs, Kopien der Zeugnisse und persönlicher Referenzen sowie Benennung der/des jeweiligen Stellvertreters (max. 5 Punkte).
2. Vorlage von 3 Referenzen vergleichbarer Leistungen des Büros aus den zurückliegenden 3 Jahren in Form einer Liste mit Angabe des Projektes, des Wertes, des Auftraggebers und des Leistungszeitraums. Als Vergleichsobjekte werden öffentliche Neu- und Erweiterungsbauten mit vergleichbarem Planungsaufwand mit min. 4 Mio. EUR Nettobaukosten (KG 300 + 400) gewertet. Leistungen nach § 34 HOAI müssen für die LP 2-8 vollständig erbracht worden sein. Öffentliche Auftraggeber (wer nach VOB/A öffentlich ausgeschrieben hat), Baumaßnahmen im laufenden Betrieb wie auch Referenzschreiben werden berücksichtigt. Es werden auch Referenzen gewertet, die mehr als 3 Jahre und weniger als 7 Jahre zurückliegen (max. 5 Punkte pro Referenz).
3. Erklärung über personelle Ausstattung (Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter im Mittel der letzten 3 Jahre unter Angabe des Stellenumfangs und Qualifikation) (max. 3 Punkte).
4. Erklärung über welche Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung (Hard- und Software, fachspezifische Software, sonstige Geräte) und Sicherungsmaßnahmen der Bewerber verfügt. Der elektronische Austausch von Daten (dwg, dxf, GAEB), grafischer und sonstiger Dateien in digitaler Form muss gewährleistet sein (max. 2 Punkte).
5. Angabe, welche Teile des Auftrags der Bewerber unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt. Als Vorlage kann Anlage 1/Bewerbungsformblatt genutzt werden.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags: