Vergabe: 25.08.2021 – Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Pforzheim – 71065 Sindelfingen – Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 181-470943
Erfüllungsort:PFORZHEIM, STADTKREIS
PLZ Erfüllungsort:75172
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE129 - PFORZHEIM, STADTKREIS
Auftragsvergabe:44433
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Anzahl Angebote:4
Auftragswert:189989.82 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Tragwerksplanung | Technische Ausrüstung | 4-Starkstromanlagen | Bauleitung | Dokumentation | Verwaltungsgebäude | Justiz | Elemente | Gebäude + Innenräume | Bauüberwachung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | Neubau | Umbau | Anbau | Sanierung |
Auftraggeber
Auftraggeber:Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Pforzheim
Straße:Simmlerstraße 9
PLZ:75172
Nutscode:DE129 - PFORZHEIM, STADTKR.
Ort:Pforzheim
Land:DE
Kontakt:
Email:Vergabestelle.AmtPF@vbv.bwl.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Burnickl Ingenieur GmbH
Straße:Tilsiter Str. 3
PLZ:71065
Nutscode:DE112 - BÖBLINGEN
Ort:Sindelfingen
Kontakt:
Email:stuttgart@burnickl.com
Telefon:+49 70314100600

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Pforzheim, Amtsgericht, Standortkonzentration, Neubau 2, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Lindenstr. 18, 75175 Pforzheim, Pforzheim, Amtsgericht, Standortkonzentration, Neubau 2, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI, Planungs- und Bauüberwachungsleistungen in den KG 440 und 450 für den Umbau des Bestandsgebäudes und Neubau eines Erweiterungsbaus für das Amtsgericht Pforzheim.
Die Planungsaufgabe umfasst den Neubau eines Bürogebäudes (ca. 1 260 m NUF 1-7) auf dem landeseigenem Grundstück Lindenstraße 18. Das Grundstück grenzt östlich unmittelbar an den Bestand und ist mit dem ehemaligen Forstamtsgebäude bebaut, welches abgerissen wird. Eine weitere Aufgabe sind Umbaumaßnahmen in den Bestandsgebäuden (ca. 180 m2) zur Verbesserung der Sicherheitsdefizite in den Gerichten und zur Trennung öffentlicher Bereiche von nicht öffentlichen Bereichen sowie energetische Sanierungsmaßnahmen an den Fenstern und Teilen der Technik. Die Räumlichkeiten im Neubau setzen sich im Wesentlichen aus Büroarbeitsplätzen, die nicht für die Öffentlichkeit zugängig sind, Räumlichkeiten für Registratur, Technik und Infrastruktur zusammen. Eine Verbindung zu den Bestandsgebäuden für die interne Nutzung muss vorgesehen werden.
Die anteiligen Kosten der zu bearbeitenden Anlagengruppen betragen ca.:
— Starkstromanlagen Umbau (KG 440): 220 000 EUR brutto,
— Starkstromanlagen Neubau (KG 440): 320 000 EUR brutto,
— Fernmelde- und informationstechnische Anlagen Umbau (KG 450): 220 000 EUR brutto,
— Fernmelde- und informationstechnische Anlagen Neubau (KG 450): 146 000 EUR brutto.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 174090.31

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000

2.3 Erfüllungsort
Lindenstr. 18
75175 Pforzheim
Los Nutscode
DE129

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Fachplanungsleistungen für die Technische Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI. Grundleistungen der Leistungsphasen 2, 3 und 5 bis 9 sowie besondere Leistungen der Leistungsphasen 3, 5, 8 und 9 für die folgenden Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI:
Starkstromanlagen:
Fernmelde- und informationstechnische Anlagen:
Bieter sowie deren Nach- und Verleihunternehmer haben mit Angebotsabgabe die einschlägigen Verpflichtungserklärungen nach § 5 LTMG, einsehbar unter „https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Wirtschaft/Tariftreue/Seiten/Mustererklaerungen.aspx“, abzugeben.
Die Arbeitsmittel Dokumentation Pläne und Daten sind zu beachten. Sie stehen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.vermoegenundbau-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Service/Richtlinien. Dieses Verfahren wird unter der Vergabenummer 21-67034 durchgeführt. (Bei Rückfragen bitte angeben)

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>174090.31

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2025-06-30

2.8 Kriterien
Persönliche Eignung sowie wirtschaftliche, finanzielle und technische Leistungsfähigkeit in Bezug auf vergleichbare Maßnahmen.

2.9 Angaben zu Optionen
Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Name der Bewerberin oder des Bewerbers sowie Name und berufliche Qualifikation der vorgesehenen Projektleiterin oder des vorgesehenen Projektleiters.
Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft Angabe des bevollmächtigten Vertreters.
— Erklärung, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen,
— Erklärung, ob Ausschlussgründe nach § 123 oder § 124 GWB vorliegen.
Hinweis:
Maßnahmen der Bewerberin oder des Bewerbers zur Selbstreinigung nach § 125 GWB sind als gesonderte Erklärung mit der Bewerbung einzureichen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit den gemäß Bewerbungsformblatt geforderten Deckungssummen vorliegt beziehungsweise vor Vertragsschluss besteht.
Die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr beträgt mindestens das Zweifache der Deckungssumme.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
— Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren,
— Angabe des Auftragsanteils für den möglicherweise Unteraufträge erteilt werden,
— Erklärung über die Gewährleistung des Datenaustauschs gemäß Bewerbungsformular,
— Liste der wesentlichen, in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe der Bauwerkskosten, sowie der anteiligen Kosten (brutto) der bearbeiteten Anlagengruppen (Angabe getrennt nach Anlagengruppe), der Leistungszeit, des Auftraggebers und der bearbeiteten Leistungsphasen,
— Präsentation von 2 im Wesentlichen realisierten Referenzobjekten, deren Planungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind.
Hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Referenzobjekte sowie der Eignung im Hinblick auf die beschriebenen spezifischen Anforderungen werden die in der bereitgestellten Matrix aufgeführten Kriterien zur Wertung herangezogen.
Die Präsentation der Referenzobjekte soll einschließlich genauer Beschreibung, Fotos und repräsentativen Auszügen der Planungsunterlagen (Liste der Pläne und Berechnungen, Anlagenschemata, Installationspläne, Berechnungen etc.), Angabe von Bauwerkskosten, sowie von anteiligen Kosten (brutto) der bearbeiteten Anlagengruppen (Angabe getrennt nach Anlagengruppe), Angabe von Auftraggebern, Leistungszeit und der bearbeiteten Leistungsphasen, auf max. 5 Seiten, Format max. A 3 erfolgen.
Hinweis:
Bei Arbeitsgemeinschaften genügt für jedes Mitglied die Vorlage der geforderten Referenzen für die jeweils ihn betreffende Leistung. Die Arbeitsaufteilung zwischen den Mitgliedern ist schlüssig darzustellen. Alle anderen Angaben, Erklärungen und Nachweise sind von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft zu erbringen. Eine Mehrfachbewerbung bzw. -teilnahme führt zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen bzw. -teilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft können das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge haben.
Werden Unteraufträge erteilt und beruft sich die Bewerberin oder der Bewerber im Hinblick auf die erforderliche Leistungsfähigkeit nach § 45 und § 46 VgV auf die Kapazitäten des anderen Unternehmens, hat er oder sie nachzuweisen, dass ihr oder ihm die für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen und dass keine Ausschlussgründe im Hinblick auf dieses Unternehmen vorliegen (zum Beispiel durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung der Unterauftragnehmerin oder des Unterauftragnehmers). Die Leistungsfähigkeit der Unterauftragnehmerin oder des Unterauftragnehmers sind durch entsprechende Referenzen für die durch sie oder ihn zu erbringende Leistung nachzuweisen.