Abgabefrist: 22.12.2021 – Stadt Schwerte – 44532 UNNA – Projektmanagement im Bauwesen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 227-597864
Erfüllungsort:UNNA
PLZ Erfüllungsort:44532
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEA5C - UNNA
Veröffentlichung:23.11.2021
Abgabefrist:22.12.2021
Submission:22.12.2021
Bindefrist:
Projektstart:01.03.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71541000 Projektmanagement im Bauwesen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Projektmanagement | Neubau | Umbau | Anbau | Sanierung | nachhaltig | Fördermittel | Wohneinheiten | Verwaltungsgebäude | Sportstätte |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Schwerte
Straße:Rathausstraße 31
PLZ:58239
Nutscode :DEA5C - UNNA
Ort:Schwerte
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;vergabe@comp-ar.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBERFNQ/documents

Vergabenummer:
2021/S 227-597864

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Projektsteuerungsleistungen für: Sportzentrum Wandhofener-Bruch [Schwerte]

1.2 CPV Code Hauptteil
71541000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stadt Schwerte beabsichtigt die Errichtung eines nachhaltigen und zukunftsfähigen Sportzentrums im Ortsteil Wandhofen.
Im Gewerbegebiet Wandhofener Bruch besteht die Möglichkeit des Neubaus eines Kunstrasenplatzes, eines Trainingsplatzes, eines Vereinsheims inklusive entsprechender Nebenanlagen, die Integration von mehreren Beachvolleyballfeldern und die Errichtung einer zentralen Stellplatzanlage.
Neben dem Vereinsheim soll eine Gastronomie und ein multifunktionaler nutzbarer Gemeinschaftsraum realisiert werden, der für die örtlichen Vereine, z.B. Schützenverein, nutzbar sein soll. In diesen Zusammenhang sollen im Gebäude Betriebswohnungen für einen Gastronom sowie für einen Platzwart geschaffen werden. Insgesamt ist das Ziel, den Sport innerhalb der Stadt Schwerte durch die Umsetzung des Projektes erheblich zu stärken.
Bei dem geplanten Bauvorhaben handelt es sich um eine vom Bund geförderte Zuwendungsbaumaßnahme. Das Projekt unterliegt daher der Prüfung einer behördlichen Stelle.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DEA5C

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Auftrag umfasst freiberufliche Leistungen.
Folgende Leistungen sollen vergeben werden:
– Projektsteuerung gem. AHO (Projektstufen 1 – 5, Handlungsbereiche A – E) inkl. Projektleitung (optional)
Die geforderten Leistungen orientieren sich an den Leistungsbildern des AHO. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise und ggf. bauabschnittsweise Beauftragung vor. Die vollumfängliche Beauftragung ist abhängig vom Erhalt des Förderbescheides.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2024-03-01

2.8 Kriterien
Soweit mehr Teilnahmeanträge eingehen, werden mind. 3 Teilnehmer, max. jedoch 4 Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl nach Abschluss der Eignungsprüfung zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Bewertungsmatrix zur Ermittlung dieser max. 4 Teilnehmer ist dem Exposé zum Teilnahmewettbewerb (siehe Rubrik Teilnahmeunterlagen) zu entnehmen.
– Umsatz für vergleichbare Leistungen (gem. Ziffer III.1.2) = 20 % (Punkteverteilung siehe Exposé),
– Referenzliste über vergleichbare Leistungen (gem. Ziffer III.1.3) = 60 % (Punkteverteilung siehe Exposé),
– Anzahl angestellte Ingenieure (gem. Ziffer III.1.3) = 20 % (Punkteverteilung siehe Exposé).

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
– 1) Berufszulassung (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dritterklärung vorzulegen): Bescheinigung der Berufszulassung bzw. der beruflichen Befähigung (soweit nicht durch Berufszulassung bereits erbracht) des zuständigen Inhabers / Geschäftsführers des Bewerbers,
– 2) wirtschaftliche Verknüpfung (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung des Bewerbers ob und auf welche Art er wirtschaftlich mit Unternehmern verknüpft ist, und ob und auf welche Art er auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeitet (bei Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaftserklärung gem. § 43 (1) VgV mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters (von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterschrieben einzureichen) bzw. Benennung der vorgesehenen Nachunternehmer gem. § 47 (1) VgV mit Angabe der betreffenden Nachunternehmerleistungen sowie Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer (unterschrieben einzureichen)),
– 3) Handelsregisterauszug (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dritterklärung vorzulegen): aktueller Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 3 Monate) des Sitzes oder Wohnsitzes, soweit die Eintragung in das Register nach den gesetzlichen Bestimmungen des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber seinen Sitz hat, vorgeschrieben ist (bei juristischen Personen) gem. § 44 (1) VgV
– 4) Ausschlussgründe (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung des Bewerbers, dass keiner der Ausschlussgründe des § 123 (1) Ziff. 1 – 10, (4) Ziff. 1 und 2 GWB und 124 (1) Ziff. 1 – 9 GWB sowie keine Interessen gem. § 73 (3) VgV bestehen. Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit der Eigenerklärung des Bewerbers durch Einholung einer Bescheinigung gem. § 48 (4), (5) VgV zu überprüfen
.
– Vorbehalt der Überprüfung (Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung) (auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen): Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis der Eignung eingereichter Eigenerklärungen durch beim Bewerber mit gesondertem Schreiben unter Fristsetzung erfolgende Abforderung der entsprechenden, jeweiligen gültigen Bescheinigungen zu überprüfen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
– 5) Berufshaftpflichtversicherung (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dritterklärung vorzulegen): Bescheinigung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden mind. 3 Mio EUR sowie Sach- und Vermögensschäden mind. 1,5 Mio EUR (Kopie der Police oder vergleichbare Bescheinigung). Sollten die vorhandenen Deckungssummen der Berufshaftpflicht des Bewerbers für vorstehende Risiken zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages nicht den geforderten Deckungssummen entsprechen, ist eine Bescheinigung des Versicherers vorzulegen, dass dem Bewerber im Falle der Auftragserteilung eine den geforderten Risiken und Deckungssummen entsprechende Berufshaftpflichtversicherung zur Verfügung gestellt wird.
-6) Umsätze (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten 3 Geschäftsjahre, sowie des Umsatzes für vergleichbare Leistungen (Projektsteuerung) in diesem Zeitraum.
.
– Vorbehalt der Überprüfung (wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit) (auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen): Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis der Eignung eingereichter Eigenerklärungen durch beim Bewerber mit gesondertem Schreiben unter Fristsetzung erfolgende Abforderung der entsprechenden, jeweiligen gültigen Bescheinigungen zu überprüfen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
– 7) Referenzen (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung des Bewerbers mit Referenzprojekten über geeignete Referenzen gem. § 46 (3) Ziff. 1, § 75 (5) VgV:
a) Es werden Referenzprojekte gewertet, welche die nachfolgenden Anforderungen vollumfänglich erfüllen:
– Neubau,
– Sportgebäude, Sportstätten, Sportanlagen
– abgeschlossene Projektstufen mind. 1 – 5 gem. AHO bzw. nach Art und Umfang vergleichbar,
– erfolgter Abschluss der Projektstufe 5 im Jahr 2015 oder später,
eigenverantwortlich erbracht
und
b) Es werden Referenzprojekte gewertet, welche die nachfolgenden Anforderungen vollumfänglich erfüllen:
– Neubau / Erweiterung / Umbau / Sanierung
– mit öffentlichen Mitteln gefördertes Projekt
– abgeschlossene Projektstufen mind. 1 – 5 gem. AHO bzw. nach Art und Umfang vergleichbar,
– erfolgter Abschluss der Projektstufe 5 im Jahr 2015 oder später,
eigenverantwortlich erbracht
– 8) Mitarbeiterstruktur (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Aufstellung der Anzahl der angestellten Ingenieure beim Bewerber jeweils für die letzten 3 Jahre.