Abgabefrist: 19.07.2022 – GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH – Kamen, Bönen, Bergkamen – 44532 UNNA – Erdbewegungsarbeiten

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 109-306573
Erfüllungsort:UNNA
PLZ Erfüllungsort:44532
Objekt:Neubau Kombibad Kamen Am Schwimmbad 8 59174 Kamen
Nutscode Erfüllungsort:DEA5C - UNNA
Veröffentlichung:08.06.2022
Abgabefrist:19.07.2022
Submission:19.07.2022
Bindefrist:19.09.2022
Projektstart:10.09.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45262210 Fundamentierungsarbeiten

Schlagwörter:

Keller | Stahlbeton | Verblender | Elemente | Mauerarbeiten | Tiefbauarbeiten | Massiv | Neubau | Rückbau | Freibad | Rohrleitungen | Stromleitungen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH - Kamen, Bönen, Bergkamen
Straße:Poststraße 4
PLZ:59174
Nutscode :DEA5C - UNNA
Ort:Kamen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Herr Jochen Baudrexl
Email;jochen.baudrexl@gsw-kamen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbH
Straße:Beckheide 1
PLZ:33689
Nutscode:
Ort:Bielefeld
Kontakt:
Email:CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbHalexandra.sandow@constrata.de
Telefon:+49 5205879550

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y62RP8L/documents

Vergabenummer:
2022/S 109-306573

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Rohbauarbeiten / Neubau Kombibad Kamen Sesekebad

1.2 CPV Code Hauptteil
45212212

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Die GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH, beabsichtigt, auf dem Gelände des aktuellen Freibades ein neues Kombibad zu errichten. Hierzu wird im Vorfeld bauseits der Baugrubenaushub vorgenommen. Das hier zu errichtende Gebäude besteht im Keller aus WU-Beton (weiße Wanne). Das zu errichtende Gebäude ist teilunterkellert. Die Decken bestehen sowohl aus Stahlbeton (Ortbeton) als auch in Teilen (im Bereich der Badehallen) aus bauseits zu errichtenden Holzfertigelementen. Die Außenwände werden verblendet, hierzu gilt es auch vorzufertigende Stb.-Fertigteilstürze mit im Werk schon versehenen Riemchenbekleidungen zu montieren. Im Gebäude gibt es verschiedene Becken, die bauseits als Edelstahlbecken konstruiert eingesetzt werden. Weiter gibt es eine Freibadumkleide und Fundamenterstellungen für die neu zu errichtenden Edelstahlaußenbecken

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45223220

2.3 Erfüllungsort
Neubau Kombibad Kamen Am Schwimmbad 8 59174 Kamen
Los Nutscode
DEA5C

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Ca. 3.200 cbm Arbeitsraumverfüllung; ca. 300 lfdm Grundleitungen als Polypropylen in versch. Dimensionen; ca. 640lfdm Grundleitungen aus HDPE in versch. Dimensionen; ca. 3.600qm Sohlplatten in verschiedenen Stärken von 16cm bis 60cm; ca. 2.700qm Stb.-Wände in verschiedenen Stärken, Höhen und teilweise in WU-Beton; ca. 4.450qm Stb.-decken in verschiedenen Stärken und Raumhöhen; ca. 2.900 qm KS-Mauerwerk in verschiedenen Dimensionen und Wandhöhen; ca. 1.720qm Verblendmauerwerk; Abbruch Beckenkopf ca. 140m mittels Nassschnitt

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-11-30

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Bieter, deren Angebote in die engere Wahl kommen, haben auf gesonderte Aufforderung der Vergabestelle die Gewerbeanmeldung, die Eintragung in die Handwerksrolle bzw. die Mitgliedschaft bei der Industrie- und Handelskammer nachzuweisen. Sofern es sich bei dem Bieter um eine juristischen Person, eine oHG oder KG handelt, ist außerdem ein aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder vergleichbaren Registers des Herkunftslandes des Bieters vorzulegen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung nach § 6a EU VOB/A folgende Anforderungen zu erfüllen:
– Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen für Personen- und Sachschäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Eine projektbezogene Aufstockung bestehender Versicherungen des Bieters im Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch mittels schriftlicher Versicherungsbestätigung mit dem Angebot nachzuweisen,
– Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation,
– Umsatzzahlen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Eigenerklärung),
– Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse,
– Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,
– Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Sozialversicherungsträger,
– Freistellungsbescheinigung nach § 48b,
– Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,
Der Eignungsnachweis kann entsprechend der gesetzlichen Vorgaben in Form von Eigenerklärungen (Präqualifikationsverzeichnis, Vorlage von Einzelnachweisen in Form von Eigenerklärungen) erbracht werden. Der Auftraggeber akzeptiert die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE).
Wenn dies zur angemessenen Durchführung des Verfahrens erforderlich ist, kann der Auftraggeber Bieter, die eine Eigenerklärung abgegeben haben jederzeit während des Vergabeverfahrens auffordern, sämtliche oder einen Teil der Nachweise beizubringen.
Der Auftraggeber fordert in jedem Fall vor Zuschlagserteilung den Bieter, an den der Auftrag erteilt werden soll und der bislang nur eine Eigenerklärung als vorläufigen Nachweis vorgelegt hat, auf, die einschlägigen Nachweise unverzüglich beizubringen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung nach § 6a EU VOB/A folgende Anforderungen zu erfüllen:
– durchschnittliche Mitarbeiterzahlen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Eigenerklärung),
– Referenzen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Eigenerklärung).
Der Eignungsnachweis kann entsprechend der gesetzlichen Vorgaben in Form von Eigenerklärungen (Präqualifikationsverzeichnis, Vorlage von Einzelnachweisen in Form von Eigenerklärungen) erbracht werden. Der Auftraggeber akzeptiert die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE).
Wenn dies zur angemessenen Durchführung des Verfahrens erforderlich ist, kann der Auftraggeber Bieter, die eine Eigenerklärung abgegeben haben jederzeit während des Vergabeverfahrens auffordern, sämtliche oder einen Teil der Nachweise beizubringen. Der Auftraggeber fordert in jedem Fall vor Zuschlagserteilung den Bieter, an den der Auftrag erteilt werden soll und der bislang nur eine Eigenerklärung als vorläufigen Nachweis vorgelegt hat, auf, die einschlägigen Nachweise unverzüglich beizubringen.
Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe gemäß § 6d EU VOB/A – auch bei Bietergemeinschaften – wird hingewiesen. Bietergemeinschaften sind zugelassen. Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot die Erklärung über die Bildung einer Bieter-/Arbeitsgemeinschaft vorzulegen (VHB-Formular 234).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Es gilt das Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen