Schlüsselfertiges Bauen, Herrichtung Haus der Statistik am Alexanderplatz, Otto Braun-Str.70/72 in 10178 Berlin

Artikelnummer: V421849-2021-1 Kategorie:

Beschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Schlüsselfertiges Bauen, Herrichtung Haus der Statistik am Alexanderplatz nach umfangreichem Rückbau, Otto-Braun-Str. 70-72 in 10178 Berlin

1.2 CPV Code Hauptteil
45200000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Gegenstand ist die Sanierung des Gebäudekomplex Otto-Braun-Straße 70-72 in 10178 Berlin. Der AG lässt das von 1968 bis 1970 errichtete „Haus der Statistik, umfassend sanieren, um gemäß der Koalitionsvereinbarung neben der Nutzung durch die öffentliche Verwaltung auch Kultur, Bildung, Soziales und Wohnen an diesem Standort zu entwickeln. Das Projekt soll Modellcharakter mit neuen Kooperationen und einer breiten Mitwirkung der Stadtgesellschaft haben und die Entwicklung eines innovativen Stadtquartiers darstellen. Das Land Berlin hat die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH mit der Sanierung der Bauteile A-D beauftragt. Der künftige Auftragnehmer (AN) verpflichtet sich, hierfür als Generalübernehmer alle noch erforderlichen Planungs- und Bauleistungen zu erbringen. Der AN erbringt die schlüsselfertige, funktionsgerechte und betriebsbereite Erstellung nebst Außenanlagen, Verkehrsflächen und Parkplätzen einschließlich sämtlicher Planungsleistungen.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45210000

2.3 Erfüllungsort
Otto-Braun-Str. 70-72 in 10178 Berlin
Los Nutscode
DE300

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die zu lösende Bauaufgabe umfasst: Die Leistung wird gem. § 7C EU VOB/A als Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm ausgeschrieben. Der Leistungszeitraum für den Generalübernehmer ist für den Zeitraum vom III. Quartal 2021 bis IV. Quartal 2024 geplant. Der Gebäudekomplex ist bis zum III. Quartal 2024 schlüsselfertig zu übergeben. Die Nutzung/Bezug des Gebäudes ist in Teilabschnitten ab Ende IV. Quartal 2023 vorgesehen.
Gegenstand des Verfahrens sind folgende Leistungen für die schlüsselfertige Übergabe des Gesamtprojektes:
Vollständiger Abriss des Gebäudeteils F inkl. fachgerechter Entsorgung aller Abbruchmaterialien.
Vollständiger Rückbau und Entsorgung der Dachaufbauten inkl. Technikaufbauten, der sog. Deckentische und der Dachschale sowie der Attiken zur Schaffung freier Deckenlasten für den neuen Gründachaufbau.
Erforderlicher weiterer Teilrückbau, notwendige Umbauten bzw. erforderliche Sanierung der Bestandskonstruktion in den bereits teilentkernten Gebäudeteile A bis D (baukonstruktive Maßnahmen).
Rückbau und Entsorgung der noch im Bestand verbliebenen Fassadenbauteile und die Neuherstellung der Fassade nach Maßgaben der Entwurfsplanung mit Leitdetails des Fassadenplaners.
Fortschreiben bzw. Erstellen aller noch erforderlichen Planungsunterlagen und Dokumentationen auf Grundlage der übergebenen Vorplanungsergebnisse und deren Grundlagen sowie der Entwurfsplanung Fassade (Optimierung).
Neuherstellung aller Fassadenflächen nach Maßgaben der durch den AG freigegebenen Genehmigungs-, Ausführungs- sowie Werkstatt- und Montageplanung des AN.
Weiterentwickeln und Umsetzen der Energiekonzeption mit einer Grundvariante (Fernwärme und Netzstrom, ergänzt durch PV-Nutzung, Kleinwindkraftanlagen und Energiespeicher).
Die funktions- und bezugs- bzw. nutzungsfertige Herrichtung aller dem Projekt zugeordneten Flächen innerhalb und außerhalb des Gebäudekomplexes inkl. notwendiger vollständig neuer TA mit Sanierung vorhandener und ggf. weiter verwendeter Medienanschlüsse.
Das Herbeiführen aller erforderlichen Genehmigungen sowie die Übernahme aller hierfür anfallenden Kosten und Gebühren, auch der Gebühren aller Prüfsachverständigen und -ingenieure.
Das Projekt umfasst die bezugsfertige und i. W. mangelfreie schlüsselfertige Herrichtung der einzelnen Gebäudeteile (nachfolgend auch Bauteile genannt) und seiner zugeordneten Außenanlagen für folgende Nutzungen:
Bauteil A, UG und 11 OG (ca. 12 750 m BGF)
Mischnutzung, Bürostrukturen, überwiegend jedoch soziokulturelle Nutzung
Bauteil B/C, UG und 9 OG (BT B ca. 17 150 m BGF)
Büros in Verwaltungsstruktur, vorwiegend Zellenbüros mit je 2 AP
Bauteil D, UG und 10 OG (ca. 16 250 m BGF)
Bürostrukturen, in vorwiegend offenen Strukturen mit Gruppenbüros für > 2 AP
Bauteil F, UG und EG (ca. 400 m BGF): Abriss.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2024-12-31
Anzahl Kandidaten: 3

2.8 Kriterien
Sollten mehr als die geplante Anzahl der Bewerbenden die geforderten Eignungsvoraussetzungen erfüllen, so wird der Auftraggeber die Reduzierung der Bewerbenden vornehmen. Zur Ermittlung dieser Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften wird der AG die von den Bewerbenden zu Ziffer III.1.3) der Bekanntmachung eingereichten Angaben, Erklärungen und Nachweise bewerten und dabei folgende objektive Kriterien anwenden:
1.1. Eingereichte projektvergleichbare Referenz ist ein Hochhaus und unterliegt den Regularien der Muster-Richtlinie über den Bau und Betrieb von Hochhäusern (Muster-Hochhaus-Richtlinie – MHHR), Fassung April 2008, zuletzt geändert durch Beschluss der Fachkommission Bauaufsicht vom Februar 2012, max. 1 Punkt
1.2. Eingereichte projektvergleichbare Referenz weist eine Ausführung in der Planungs- und Ausführungsphase sowie auch im Gesamtprozess unter Anwendung der Methodik eines Lean-Management-Systems* auf. Dabei wurde kollaborativ die Prozessplanung strukturiert (Analyse des Gesamtprozesses, Festlegung der Meilensteine, Produktionsplanung der anstehenden Wochen, gemeinsame detaillierte Durchsprache der nächsten anstehenden (Produktions-)Woche, Evaluation der zurückliegenden (Produktions-)Woche).max. 1 Punkt
1.3.Eingereichte projektvergleichbare Referenz ist ein Gebäude, in welchem mind. 2 zeitlich versetze Inbetriebnahmen einzelner Flächen (z. B. Gebäudeteil oder Bauabschnitt) notwendig waren, max. 1 Punkt
1.4. Eingereichte projektvergleichbare Referenz ist ein Gebäude, welches für die spätere Nutzung von mind. 2 Nutzern/Mietern errichtet worden ist, max. 1 Punkt
Für 1.1-1.4 gilt: Eine Referenz ist hier projektvergleichbar, wenn mit ihr die nachfolgend aufgeführten Mindestanforderungen (kumulativ) erfüllt werden:
1. Gebäudeart: Büro- bzw. Verwaltungsgebäude, Bildungsgebäude, Hotel, Wohnheim, Alten- und Pflegeeinrichtung oder Mischnutzung mit vgl. Schwerpunkten entsprechend Honorarzone III oder höher gemäß Anlage 10.2 Objektliste HOAI 2013. Nicht projektvergleichbar sind Gebäude als Industrie-, Verkehrs-, Infrastruktur- oder Wohnnutzungen.
2. Abnahme der Leistungen nach § 12 VOB/B bzw. der Abschluss der Leistungsphase 8 erfolgte im Zeitraum von 2010 bis zum Tag der Versendung der Bekanntmachung dieser Vergabe.
3.) Bruttogeschossfläche (BGF) mind. 10 000 m2 Fläche.
Die vorgenannten Anforderungen 1.), 2.) und 3.) müssen mit jeder Referenz erfüllt sein, um wertbar zu sein.
Ausgewählt werden die Bewerbenden bzw. Bewerbergemeinschaften mit der insgesamt höchsten Punktzahl. Es können maximal 4 Punkte erreicht werden, die jeweils mit 25 % gewichtet werden (Max. Gesamtsumme = 100 Punkte). Der Auftraggeber behält sich vor, bei Punktgleichheit die Entscheidung per Los durchzuführen.

2.9 Angaben zu Optionen
Der Auftraggeber beabsichtigt im Rahmen der Verhandlungen eine stufenweise Beauftragung zu vereinbaren.

2.10 Zusätzliche Angaben
Zur Angebotsaufforderung erhalten die Bieter die im Laufe des Verfahrens spezifizierten Auftrags- und Vergabeunterlagen. Je eingereichtem formal wertbaren und korrekten Angebot ist eine pauschale Aufwandsentschädigung für die Angebotserstellung in Höhe von 100 000,00 EUR brutto festgesetzt, deren Vergütungsanspruch stufenweise entsteht.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Zum Nachweis der Befähigung sind von dem/der Bewerber/in bzw. jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise beizubringen. Der Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise Dritter belegen zulassen. Bitte beachten Sie zusätzlich Ziffern II.2.9), III. 2) und Ziffer VI. 3) dieser Bekanntmachung:
1. Angabe des Namens bzw. der Firma/Bezeichnung des/der Bewerber/in. Der/die Bewerber /in hat eine für das Verfahren zuständige Ansprechperson mit Kontaktdaten anzugeben.
2. Einreichung einer selbst zu erstellenden Unterlage für eine Beschreibung Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Unternehmen. Wir gehen davon aus, dass für eine kurze prägnante Beschreibung Ihrer Struktur (einschließlich der Struktur, mit der Sie unseren Auftrag erfüllen möchten (unter Einbindung Dritter Unternehmen, Gründung, Niederlassung(en) in Deutschland, verbundener Unternehmen) und Ihres Leistungsportfolios bis zu 3 Seiten (DIN A4) ausreichen.
3. Auszug (Kopie) der Kammermitgliedschaft in einer Architektenkammer/Bauvorlageberechtigung gemäß § 65 BauO Bln.
4. Auszug (Kopie) aus dem Handelsregister bzw. Berufsregister, soweit der/die Bewerber/in/das Mitglied der Bietergemeinschaft dort eingetragen ist, oder vergleichbarer Nachweis der Existenz des Unternehmens, jeweils nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge. Der eingereichte Nachweis gibt den aktuellen Eintragungsstand wieder.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Zum Nachweis der Befähigung sind von dem/der Bewerber/in bzw. jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise beizubringen, wobei die Anforderungen unter Nr. 2. von der Bewerbergemeinschaft gemeinsam erfüllt werden können. Bitte beachten Sie zusätzlich die Ziffern II.2.9), III. 2) und Ziffer VI. 3) dieser Bekanntmachung:
1. Mit dem vollständig ausgefüllten Bewerberbogen reicht der Bewerber/die Bewerberin bzw. die Bewerbergemeinschaft eine Eigenerklärung ein, dass im Auftragsfall eine Haftpflichtversicherung mit Firmensitz in der EU mit einer Deckungssumme von mindestens 5 000 000,00 EUR für Personenschäden sowie für Vermögens- und Sachschäden pro Jahr, Bearbeitungsschäden mit mindestens 1 000 000,00 EUR, Vermögensschäden, auch solche, die nicht auf Personen- oder Sachschäden beruhen 500 000,00 EUR,
Besteht bzw. abgeschlossen wird abgeschlossen wird.
Der Bewerber/die Bewerberin bzw. die Bewerbergemeinschaft erklärt, dass die Versicherung Schäden insbesondere einschließlich Bearbeitungsschäden, Leitungsschäden, Allmählichkeits- und Abwasserschäden, Schäden durch Abhandenkommen von Sachen und Schlüsseln, Beauftragung von Nachunternehmern, Schäden durch Planungsfehler abdecken muss, im Auftragsfall, spätestens bis zum Beginn der Auftragsausführung vorgehalten wird und verpflichtet sich, diese für die Dauer der Vertragsdurchführung aufrecht zu erhalten und die Prämien rechtzeitig zu entrichten. Das Bestehen des Versicherungsschutzes wird durch Vorlage einer entsprechenden Bestätigung der Versicherung spätestens 14 Tage vor Leistungsaufnahme unaufgefordert nachgewiesen
2. Durchschnittlicher Jahresumsatzes innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2017, 2018, 2019), über Leistungen, die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Der vorgenannte durchschnittliche Jahresumsatz muss dabei mindestens 50 000 000 EUR brutto betragen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Zum Nachweis der Befähigung sind von dem Bewerber/jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise beizubringen, wobei die Anforderungen von der Bewerbergemeinschaft gemeinsam erfüllt werden können. Beachten Sie zusätzlich Ziff. II.2.9), III. 2) und Ziff. VI. 3) dieser Bekanntmachung:
1. Nachweis fachl. Eignung über projektvergleichbare Referenzen: Referenz projektvergleichbar, wenn die Mindestanforderungen
1.1. Gebäudeart: Büro-/Verwaltungsgebäude, Bildungsgebäude, Hotel, Wohnheim, Alten-/Pflegeeinrichtung oder Mischnutzung mit vgl. Schwerpunkten entsprechend Honorarzone III oder höher gem. Anlage 10.2 Objektliste HOAI 2013. Nicht projektvergleichbar: Gebäude als Industrie-, Verkehrs-, Infrastruktur- oder Wohnnutzungen, 1.2. Abnahme Leistungen nach § 12 VOB/B bzw. Abschluss der Lph 8 erfolgte von 2010 bis zum Tag der Versendung der Bekanntmachung dieser Vergabe,
1.3. BGF mind. 10 000 m2 Fläche sowie eine oder mehrere nachfolgend aufgeführte zusätzl. Mindestanforderung/-en A)Sanierung/Umbau mit insg. 30 000 m2 BGF als GU ohne oder GÜ mit Planungsleistung, Fläche kann kumulativ mit max. 3 Referenzen nachgewiesen werden, B)Sanierung/Umbau als GÜ mit Planungsleistung in Objektpl. § 34 HOAI 2013 sowie in Technische Anlagen § 55 HOAI 2013, C)Sanierung, Umbau oder Neubau mit Fassadenerneuerung oder –neubau, mind. 2 500 m2 Fassade, erfüllt werden. Mindestanforderungen 1.1.), 1.2.) und 1.3.) müssen mit jeder Referenz erfüllt sein, um wertbar zu sein. Die zusätzl. Mindestanforderungen A), B) und C) müssen mind. einmal nachgewiesen werden und können anhand einer od. mehrerer Referenzen erfüllt werden. Beachten Sie, dass Ihre Angaben der Bewertung gem. Ziffer II.2.9) dieser Bekanntmachung zugeführt werden.
2. Eigenerklärung Gesamtprojektleitung, Stellvertretung und beteiligte Planer: Wir erklären, dass wir im Fall der Angebotsaufforderung und späteren Angebotsabgabe eine Gesamtprojektleitung mit mind. 10 Jahren einschlägiger Berufserfahrung und Stellvertretung mit mind. 6 Jahren einschlägiger Berufserfahrung für die Projektdurchführung anbieten; jeweils unter Nachweis der Mindestanforderung durch Darlegung des berufl. Werdegangs. Wir erklären, dass wir im Fall der Angebotsaufforderung und späteren Angebotsabgabe Planungsleistungen für Objektpl., Technischen Anlagen und Fassadenpl. nur von erfahrenen Planungsteams erbringen lassen, die die beschriebenen Mindestanforderungen erfüllen und wir diese koordinieren können.
2.1 Die Erfüllung der Mindestanforderungen weisen wir im Angebot für Planungsleistungen der Technischen Anlagen und Fassadenpl. durch Referenzen mit folgenden kumulativen Mindestanforderungen nach:
2.1.1. Gebäudeart: Büro-/Verwaltungsgebäude, Bildungsgebäude, Hotel, Wohnheim, Alten- und Pflegeeinrichtung oder Mischnutzung mit vgl. Schwerpunkten entsprechend Honorarzone III oder höher gem. Anlage 10.2 Objektliste HOAI 2013. Nicht projektvergleichbar: Gebäude als Industrie-, Verkehrs-, Infrastruktur- oder Wohnnutzungen,
2.1.2. Abnahme Leistungen nach § 12 VOB/B bzw. der Abschluss der Lph 8 erfolgte von 2010 bis zum Tag der Versendung der Bekanntmachung dieser Vergabe,
2.1.3. Projektgesamtinvestitionssumme (KG 200-700) mind. 50 Mio. EUR brutto. 2.2 Erfüllung der Mindestanforderungen weisen wir im Angebot für Planungsleistungen der Objektpl. durch Referenzen mit folgenden kumulativen Mindestanforderungen nach:
2.2.1. Gebäudeart: Büro-/Verwaltungsgebäude, Bildungsgebäude, Hotel, Wohnheim, Alten- und Pflegeeinrichtung oder Mischnutzung mit vgl. Schwerpunkten entsprechend Honorarzone III oder höher gem. Anlage 10.2 Objektliste HOAI 2013. Nicht projektvergleichbar: Gebäude als Industrie-, Verkehrs-, Infrastruktur- oder Wohnnutzungen,
2.2.2. Abnahme Leistungen nach § 12 VOB/B bzw. der Abschluss der Lph 8 erfolgte von 2010 bis zum Tag der Versendung der Bekanntmachung dieser Vergabe,
2.2.3. Projektgesamtinvestitionssumme (KG 200-700) mind. 50 Mio. EUR brutto, 2.2.4. Bauvorhaben eines öffentl. AG.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
1. Eigenerklärung
— dass für mein/unser Unternehmen bei Vergaben oberhalb der EU-Schwellenwerte keine Ausschlussgründe gem. § 6e EU-VOB/A vorliegen bzw. bei nationalen Vergabeverfahren keine schwere Verfehlung gem. § 6a Abs 2 Nr. 7 VOB/A vorliegt, die meine/unsere Zuverlässigkeit in Frage stellt
— dass ich/wir in den letzten 2 Jahren nicht
—— gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 des SchwarzArbG oder
—— gem. § 21 Abs. 1 des AEntG
—— gem. § 21 Abs. 1 des MiLoG oder
—— gem. § 98c AufenthG
Mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden bin/sind
— dass mir/uns nicht bekannt ist, dass im Berliner Korruptionsregister eine Eintragung vorliegt, die das Unternehmen bzw. die verantwortlich handelnde(n) Person(en) betrifft.
2. Erklärung zur Vertraulichkeit und Geheimhaltung,
3. Sicherheiten mindestens nach VOB/B.

Zusätzliche Information

Vertragsabschluss

200

Dach/Fassade-

212

Bauleistungen-

Baustelleneinrichtung-

Fachplanung-

sonstige_Leistungen-

Objekt–

, ,

Objektplanung-

Nutzung-

Technische Ausstattung-

Management-

Leistungsphase-

284_Massnahme-

, , ,

Randbedingungen-

,