Abgabefrist: 11.04.2022 – Sprinkenhof GmbH – 20038 HAMBURG – Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 053-138435
Erfüllungsort:HAMBURG
PLZ Erfüllungsort:20038
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE600 - HAMBURG
Veröffentlichung:16.03.2022
Abgabefrist:11.04.2022
Submission:11.04.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.07.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | BIM-Leistungen | Bauakustik | Raumakustik | Bauphysik | Qualitätssicherung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Anbau | Sanierung | nachhaltig | barrierefrei | Verwaltungsgebäude | Gewässer | Theater/Museum

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Sprinkenhof GmbH
Straße:
PLZ:0
Nutscode :DE600 - HAMBURG
Ort:20095 Hamburg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB
Email;stefan.latosik@kapellmann.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVR3ZJ/documents

Vergabenummer:
2022/S 053-138435

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Sprinkenhof BV Kampnagel – TWP/Bauphysik

1.2 CPV Code Hauptteil
71327000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Sprinkenhof GmbH plant im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) umfassende Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten der Spiel- und Veranstaltungsstätte Kamp-
nagel (KMP), Jarrestraße 20 in 22303 Hamburg.
Kampnagel ist Deutschlands größte freie Spiel- und Produktionsstätte und zählt zu den international bedeutendsten Bühnen für darstellende Künste. Insgesamt finden auf Kampnagel
pro Spielzeit über 900 Veranstaltungen mit rd. 180.000 Besuchern statt. Die denkmalgeschützten Fabrikhallen verfügen über eine Brutto-Grundfläche von ca. 12.840 m², die Netto-Raumfläche beträgt ca. 10.564m². Das Verwaltungsgebäude verfügt über eine BGF von ca. 3.720 m², die NRF beträgt ca. 2.836 m².
Kampnagel möchte durch die umfassende Sanierung und Modernisierung seine Rolle als wichtiges, modernes und zukunftsweisendes Veranstaltungs- und Produktionshaus auch per-
spektivisch erfüllen können. Um den sich entwickelnden Anforderungen des Spielbetriebs weiterhin gerecht zu werden, sollen mit dem Bewusstsein für die bauliche, künstlerische und
industrielle Geschichte notwendige und zeitgemäße Veränderungen und Erweiterungen auf dem gesamten Gelände geschaffen, erforderliche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt und eine Neuaufstellung der Flächen verfolgt bzw. umgesetzt werden.
In diesem Verfahren werden die hierzu erforderlichen Leistungen der Tragwerksplanung LPH 1-6 sowie der Fachplanung Bauphysik LPH 1-7 für die Gesamtmaßnahme ausgeschrieben, die insbesondere folgende Bauabschnitte beinhaltet:
– Sanierung und Neuorganisation der Veranstaltungshallen inkl. Technik
– Neubau eines Probebühnenturms
– Neubau eines Künstler-Appartementhauses
– Sanierung und Neuorganisation des Verwaltungsgebäudes
– Barrierefreie Erschließung der Gebäude
– Erneuerung der Außenanlagen inkl. Sanierung der Siele
– Erschließung des Kanalufers
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der detaillierten Projektbeschreibung im Verfahrensbrief.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE600

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Es ist vorgesehen, die Leistungen der Tragwerksplanung HOAI-LPH 1-6 sowie der Fachplanung Bauphysik HOAI-LPH 1-7 in 3 Stufen zu beauftragen:
Stufe 1:
HOAI-Leistungsphase 1 bis 3
Stufe 2:
HOAI-Leistungsphase 4
Stufe 3:
HOAI-Leistungsphase 5 bis 7
Weitere Informationen zum Umfang der Planungsleistungen sind dem Verfahrensbrief zu entnehmen.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2029-12-31
Anzahl Kandidaten: 3

2.8 Kriterien
Wenn danach mehr als drei Teilnahmeanträge geeigneter Bewerber*innen vorliegen, werden die Teilnahmeanträge nach dem Grad der Vergleichbarkeit der eingereichten Referenzen mit der anstehenden Planungsaufgabe im Hinblick auf folgende Kriterien bewertet:
1) Projektreferenzen Tragwerksplanung
1.1) Denkmalgeschützte Bausubstanz
1.2) Nutzungsflexibilität
1.3) Sanierung mit großen Spannweiten
1.4) Öffentlicher Auftraggeber
2) Projektreferenzen Bauphysik
2.1) Theater- bzw. Kulturbau
2.2) Denkmalgeschützte Bausubstanz
2.3) Nachhaltigkeitszertifizierung
Die genaue Punkteverteilung und weitere Details sind dem Verfahrensbrief unter Ziffer 4.2 zu entnehmen.
Die drei Bewerber*innen mit der höchsten Gesamtpunktzahl werden – bei ansonsten nachgewiesener Eignung – zur Abgabe von Erstangeboten aufgefordert. Bei Gleichstand entscheidet unter den verbliebenen gleichwertigen Teilnahmeanträgen das Los.

2.10 Zusätzliche Angaben
siehe Vergabeunterlagen

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Sämtliche nachfolgend geforderten Angaben können unter Verwendung eines Musterformulars eingereicht werden. Das Formular (Bewerberbogen) sowie ein Verfahrensbrief zum Projekt kann in der Rubrik Teilnahmeunterlagen direkt heruntergeladen werden. Unberührt bleibt hiervon die Notwendigkeit, den
Erklärungen bzw. Teilnahmeantrag ggf. noch weitere eigene Anlagen beizufügen.
Folgende Unterlagen sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:
1. Vollständig ausgefülltes Formblatt Bewerbungsbogen (Anlage TNW 1)
2. (soweit erforderlich) Formblatt Bewerber-/ Bietergemeinschaftserklärung (Anlage TNW 2)
3. (soweit erforderlich) Formblatt Eignungsleihe (Anlage TNW 3)
4. Eigenerklärung GWB (Anlage TNW 4)
5. Eigenerklärung Tariftreue gem. § 3 HmbVgG (Anlage TNW 5)
6. Nachweis der geforderten Berufsqualifikation gem. § 75 Abs. 1 VgV (z. B. Kopie Hochschulabschlusszeugnis Ingenieur)
7. Ergänzende Referenzangaben/Projektbeschreibung je eingereichter Referenz
Soweit der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft auf Kapazitäten Dritter (andere Architektur-/Planungsbüros) zurückgreift (Eignungsleihe), sind die vorstehenden Angaben und Erklärungen auch von diesen vorzulegen.
Für weitere Details siehe Vergabeunterlagen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bewerber hat folgende Nachweise zu erbringen:
A) Erklärung über den Umsatz, jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (siehe Formblatt Bewerberbogen, Anlage TNW 1)
Soweit der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft auf Kapazitäten Dritter (andere Architektur-/Planungsbüros) zurückgreift (Eignungsleihe), sind die vorstehenden Angaben und Erklärungen auch von diesen vorzulegen.
Für weitere Details siehe Vergabeunterlagen

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Folgende Angaben sind im Rahmen des Teilnahmeantrages zur Prüfung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft einzureichen:
A) Vorlage von mindestens zwei wertbaren Projektreferenzen der Tragwerksplanung. Die Referenzen sind durch Eigenerklärungen im Formblatt Bewerberbogen (vollständiges Ausfüllen des Referenzvordrucks) mit separater Projektbeschreibung, ggf. unter Beifügung von Referenzschreiben, nachzuweisen.
B) Vorlage von mindestens zwei wertbaren Projektreferenzen der Fachplanung Bauphysik (Wärmeschutz, Bauakustik). Die Referenzen sind durch Eigenerklärungen im Formblatt Bewerberbogen (vollständiges Ausfüllen des Referenzvordrucks) mit separater Projektbeschreibung, ggf. unter Beifügung von Referenzschreiben, nachzuweisen.
C) Vorlage von mindestens einer wertbaren Projektreferenzen der Fachplanung Raumakustik. Die Referenzen sind durch Eigenerklärungen im Formblatt Bewerberbogen (vollständiges Ausfüllen des Referenzvordrucks) mit separater Projektbeschreibung, ggf. unter Beifügung von Referenzschreiben, nachzuweisen.
(Hinweis: Diese Referenz muss nicht zwingend als separate Referenz eingereicht werden, wenn die Leistungen der Raumakustik bereits von einer der vorgenannten Referenzen, z.B. Bauphysik, mit umfasst sein sollte. Dies ist im Formblatt Bewerberbogen (Anlage TNW 1) entsprechend anzugeben.)
D) Vorlage von mindestens einer wertbaren Projektreferenzen zur Anwendung der BIM-Methode in der Tragwerksplanung. Die Referenzen sind durch Eigenerklärungen im Formblatt Bewerberbogen (vollständiges Ausfüllen des Referenzvordrucks) mit separater Projektbeschreibung, ggf. unter Beifügung von Referenzschreiben, nachzuweisen
(Hinweise zur BIM-Referenz:
Der Nachweis kann anhand einer Projektbeschreibung auf max. 1 DIN A4 Seite erbracht werden. Die BIM-Referenz ist nur zusätzlich einzureichen, sofern die unter A) eingereichten Referenzen der Tragwerksplanung ohne BIM-Methode umgesetzt wurden. Wird die BIM-Referenz zusätzlich zu den unter A) geforderten Projektreferenzen eingereicht, muss diese nicht die für A) genannten Mindestanforderungen erfüllen. Entscheidend sind dann nur die Mindestanforderungen zu D).
E) Angaben zu Mitarbeiterzahlen in den Jahren 2020, 2021 und 2022 (aktueller Stand), mit jeweiliger Angabe der Gesamtanzahl, davon mit der Qualifikation Ingenieur, davon Freiberufler) und Anzahl der Führungskräfte im Formblatt Bewerberbogen (Anlage TNW 1).
Soweit der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft auf Kapazitäten Dritter (andere Architektur-/Planungsbüros) zurückgreift (Eignungsleihe), sind die vorstehenden Angaben und Erklärungen auch von diesen vorzulegen.
Für weitere Details siehe Vergabeunterlagen.

modelcars24
modelcars24