Abgabefrist: 20.01.2022 – Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts – 27721 BREMEN, KREISFREIE STADT – Bauarbeiten

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 247-651894
Erfüllungsort:BREMEN, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:27721
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE501 - BREMEN, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:21.12.2021
Abgabefrist:20.01.2022
Submission:20.01.2022
Bindefrist:21.03.2022
Projektstart:07.03.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45000000 Bauarbeiten

Schlagwörter:

Baustelleneinrichtung | Asphalt | Betonpflaster | Kletteranlage | Stahlkonstruktion | Einrichtung | Erdarbeiten | Entsorgung | Container | Rückbau |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts
Straße:Theodor-Heuss-Allee 14
PLZ:28215
Nutscode :DE501 - BREMEN, KREISFREIE STADT
Ort:Bremen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;volker.hach@immobilien.bremen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17d992a83ae-45eef9f18fc3b59d

Vergabenummer:
2021/S 247-651894

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Verkehrswege- und Landschaftsbauarbeiten 1.BA

1.2 CPV Code Hauptteil
45000000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Verkehrswege- und Landschaftsbauarbeiten 1.BA

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE501

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Herstellung einer ca. 6000 m² großen Schulhoffläche
– mit Ausführung von Erdarbeiten (tlw. Bodenentsorgung) und Bodenlieferungen (Oberboden, Füllboden, Füllsand)
– mit Herstellung von Entwässerungseinrichtungen (ca. 300 m Entwässerungs- und Dränleitungen, Straßen-/Hofabläufe/Entwässerungsrinnen)
– mit befestigten Zuwegungen/ Platzflächen (ca. 1.200m2 Betonpflaster, ca. 600m2 Asphalt, ca. 170m2 Kunststoffbelag, ca. 850 m Einfassungen)
– mit Herstellung von ca. 60 m Beton-Sitzmauern und ca. 75m Winkelstützen
– mit Herstellung von ca. 3.100 m2 Vegtetationsflächen (Pflanzung, Ansaat) sowie Gehölzpflanzungen (Bäume, Sträucher, Stauden)
– mit Herstellung von Spielflächen (Fallschutzsand) und Einbau von Spielgeräten
– mit Herstellung fester Einbauten (Fahrradüberdachung, Mülleinhausung, Materialcontainer) sowie Einbau von Ausstattungsgegenständen

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-07-22

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1. Nach § 6a EU Nr. 1 VOB/A 2019
Erklärung über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder Handwerksrolle
2. Erklärung, ob Ausschlussgründe nach § 6e EU VOB/A 2019 vorliegen und ggf. Erklärungen zur Selbstreinigung gem. § 6f EU VOB/A 2019.
3. Erklärung, dass der Bieter seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit er der Pflicht zur Betragszahlung unterfällt, ordnungsgemäß erfüllt hat.
Falls das Angebot/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, ist der Bieter auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle verpflichtet, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (nur: soweit der Betrieb des Bieters beitragspflichtig ist), eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (nur: soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG vorzulegen. Wenn der Bieter nicht in den Anwendungsbereich eines Sozialkassentarifvertrages fällt, ist das durch formlose Eigenerklärung mitzuteilen.
4. Erklärung, dass der Bieter Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.
Falls das Angebot/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, ist der Bieter auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle verpflichtet, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des für ihn zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen vorzulegen.
5. Ausländische Unternehmen haben zu Ziff. 1, 3 und 4 vergleichbare Erklärungen/Nachweise zu erbringen.
6. Wegen der Erklärungen und Nachweisführung gilt § 6b EU VOB/A 2019.
7. Das Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung liegt den Vergabeunterlagen bei.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Nach § 6a EU Nr. 2c VOB/A 2019
Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
Mindestumsatz: 1.500.000 Euro in jedem Geschäftsjahr
2. Nach § 6a EU Nr. 2a VOB/A 2019
Nachweis der Haftpflicht
3. Wegen der Erklärungen und Nachweisführung gilt § 6b EU VOB/A 2019
siehe auch Formblatt 124 Eigenerklärungen zur Eignung

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Erklärungen (und auf gesondertes Verlagen der Vergabestelle:
Nachweise) über:
a) Die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, mit Angabe der Auftragswerte,
sowie der vollständigen Kontaktdaten des privaten oder öffentlichen Auftraggebers.
Geforderter Mindeststandart:
3 Referenzen, die nach Art und Umfang mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind.
b) Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte.
Geforderter Mindeststandard: mindestens 20 Arbeitskräfte in jedem Jahr
c) Soweit Nachunternehmer zum Einsatz gebracht werden sollen, wird deren Eignung und technische Leistungsfähigkeit ebenfalls geprüft. Auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle sind für den Nachunternehmer Erklärungen des
Nachunternehmers wir folgt vorzulegen:
– Angaben nach § 6e EU VOB/A 2019 und ggf. zu § 6f EU VOB/A 2019
– Nachweis des NU über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit den (vom Bieter an den NU) zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, mit Angabe des Auftragswertes sowie der vollständigen Kontaktdaten des privaten oder öffentlichen Auftraggebers.
3 vergleichbare Referenzen der letzten 3 Geschäftsjahre.
Hinweis:
Die fehlende Eignung oder die fehlende technische Leistungsfähigkeit eines benannten NU kann zum Ausschluss des Angebots führen.
Der Bieter ist berechtigt, einen benannten NU auszutauschen, wenn dieser die geforderten Erklärungen/Nachweise nicht erbringt und die Vergabestelle das Angebot deshalb ausschließen will. Der neue NU ist unter Vorlage der Nachweise/Erklärungen innerhalb von 6 Werktagen nach Mitteilung der Vergabestelle zu benennen. Alternativ kann der Bieter innerhalb dieser Frist erklären, dass er die Leistung im eigenen Betrieb erbringt, muss aber in dem Fall, dass der den NU für Bereich benannt hat, für die besonderer Qualifikation oder Referenzen des NU verlangt werden, entsprechend (den
Anforderungen an den NU) nachweisen, dass er die Qualifikation oder Referenzen im eigenen Betrieb erfüllt.
Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind für jeden benannten NU Erklärungen/Nachweise entsprechend Ziff. III.1.1 und zur Haftpflichtversicherung entsprechend Ziff. III.1.2 (dort zu b)) vorzulegen.
Ergänzend gilt § 6d EU VOB/A 2019 Wegen der Erklärungen und der Nachweisführung und der Nachweispflichten gilt § 6b EU VOB/A 2019.