Vergabe: 13.05.2022 – Volkswohnung GmbH – 76006 Kappel-Grafenhausen – Klempnerarbeiten

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 109-306730
Erfüllungsort:KARLSRUHE, LANDKREIS
PLZ Erfüllungsort:68753
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE123 - KARLSRUHE, LANDKREIS
Auftragsvergabe:44694
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Arbeiten
CPV Kategorie:V-45261300 Klempnerarbeiten
Anzahl Angebote:5
Auftragswert:1113802.94 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Dachdichtungsbahn | Stehfalz | Holzbau | Abdichtungsarbeiten | Tiefbauarbeiten | Begrünung | 6-Förderanlagen | Wohneinheiten | Tiefgarage | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte | Gewässer | Balkone | Bebauungsplan | Aufzug | Neubau | Umbau | nachhaltig |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Volkswohnung GmbH
Straße:Ettlinger-Tor-Platz 2
PLZ:76137
Nutscode:DE122 - KARLSRUHE, STADTKR.
Ort:Karlsruhe
Land:DE
Kontakt:vergabestelle@volkswohnung.de
Email:vergabestelle@volkswohnung.de
Telefon:+49 7213506-0

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:VASO Bau GmbH
Straße:
PLZ:76006
Nutscode:DE122 - KARLSRUHE, STADTKREIS
Ort:Kappel-Grafenhausen
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Volkswohnung GmbH, VOB/A EU Offenes Verfahren, Dachabdichtungs- und Klempnerarbeiten, Neubau von neun Wohngebäuden mit 152 Wohnungen, Wohnpark Mittendrin, 76297 Stutensee, Sophie-Scholl-Straße 2-30

1.2 CPV Code Hauptteil
45261410

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Dachabdichtungs- und Klempnerarbeiten für die Errichtung eines Wohnquartiers mit 152 Wohnungen mit insgesamt ca. 11.000 m² Grundfläche in Stutensee Blankenloch, auf dem Gelände des ehemaligen Schwimmbads.
Das Baufeld ist in 2 Teilbereiche unterteilt, die jeweils mit einer separaten Tiefgarage unterbaut sind. Die Wohnungen sind in 9 drei- viergeschossigen räumlich getrennten Baukörpern mit 15 Hauseingängen angeordnet. Im Haus VII soll im Erdgeschoss ein Café integriert werden. Aufgrund des hohen Bemessungswasserstands wird mit einer geschlossenen Baugrube mit Verbau und Weichgelsohle geplant.
Die Gesamtfertigstellung aller Wohnungen ist bis zum 1. Quartal 2024 geplant.
Der Auftrag umfasst konkret die Leistung Dachabdichtungs- und Klempnerarbeiten.
Eine weitere Detaillierung erfolgt im Rahmen der Angebotsunterlagen.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45261300

2.3 Erfüllungsort
Neubau Wohnpark Mittendrin in Stutensee Sophie-Scholl-Straße 2-30 76297 Stutensee
Los Nutscode
DE123

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Dachabdichtungs- und Klempnerarbeiten
Dachabdichtung:
– Dämmung D 220mm, Polystyrol ca. 4.200,00 m²
– Bituminöse Abdichtung, 2-lagig Dach ca. 4.200,00 m²
– Bituminöse Abdichtung, 2-lagig Balkone ca. 813,00 m²
– Dachbegrünung Extensiv ca. 2.800,00 m²
– Betonplatten, Balkon Terrassenbeläge ca. 950,00 m²
Klempnerarbeiten:
– Attikaabdeckungen ca. 1.100,00 m
– Regenfallrohre ca. 800,00 m
– Stehfalz Titanzink, Aufzugüberfahrten ca. 255,00 m²
Genaue Angaben sind dem LV zu entnehmen.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-07-21

2.10 Zusätzliche Angaben
-Vertragsbedingungen: Es gelten die VOB/B und VOB/C in der bei Auftragsvergabe gültigen Fassung.
Folgende Vertragsbedingungen werden Vertragsbestandteil:
-Besondere Vertragsbedingungen – Gewerke Umlagen Verkehr Reinigung
-Besondere Vertragsbedingungen zur Erfüllung der Tariftreue- und Mindestentgeltverpflichtungen nach dem Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg
(Landestariftreue- und Mindestlohngesetz – LTMG)
-Besondere Vertragsbedingungen -Ausführungsfristen/Vertragsstrafen/Sicherheitsleistung/Werbung inklusive Formblättern als Anlage
-Regelung Verwendung umweltverträglicher Materialien
-Regelung Bauleistungsversicherung
-Stadtspezifische Ergänzung Richtlinie Schutz von städtischen Bäumen
-Leitfaden Messstellen (nur bei HLSE)
-Besondere Vertragsbedingungen – Force-majeure und Corona-Klausel
-Verhaltenskodex CodeOfConduct
-Teile der Leistungsbeschreibung: Baubeschreibung, Pläne, Sonstige Anlagen
-Abrechnung und Schlussrechnung:
Rechnungen sind jeweils digital unter rechnungseingang@volkswohnung.com einzureichen sowie an die jeweils prüfenden Ingenieur- bzw. Planungsbüros 2-fach in Papierform.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Unternehmen, die in der Präqualifizierungsdatenbank www.pq-verein.de bzw. einer anderen für den öffentlichen Auftraggeber kostenfreien Datenbank innerhalb der EU registriert sind, können dies bei Abgabe eines Angebotes durch Angabe der Registrierungsnummer angeben. Sofern vom Auftraggeber mit dem Angebot Nachweise gefordert werden, die nicht in den v.g. Datenbanken enthalten sind, sind diese mit dem Angebot vorzulegen.
Als vorläufiger Nachweis der Eignung für die zu vergebene Leistung kann mit dem Angebot eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) abgeben werden.
Ein Bieter kann sich (auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft) zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde anderer Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen bestehenden Verbindung. Hierzu ist mit dem Angebot beizubringen:
– Eigenerklärung Kapazitäten anderer Unternehmen (bei einer Bietergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bietergemeinschaft als solche)
Ein Bieter kann für einen bestimmten öffentlichen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen, wenn er nachweist, dass ihm die erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen werden, indem er beispielsweise die diesbezüglichen verpflichtenden Zusagen dieser Unternehmen vorlegt. Hierzu ist mit dem Angebot z.B. beizubringen:
– Verpflichtungserklärung bei Eignungsleihe (sofern einschlägig)
Der öffentliche Auftraggeber überprüft im Rahmen der Eignungsprüfung, ob die Unternehmen, deren Kapazitäten der Bieter für die Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, die entsprechenden Eignungskriterien erfüllen und ob Ausschlussgründe vorliegen. Entsprechende Nachweise sind auf gesondertes Anfordern des Auftraggebers beizubringen. Der Bieter hat ein Unternehmen, das eine einschlägige Eignungsanforderung nicht erfüllt oder bei dem Ausschlussgründe gem. § 6e EU Abs. 1 bis 5 VOB/A vorliegen, zu ersetzen.
Nimmt der Bieter im Hinblick auf die Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen einer Eignungsleihe die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch, müssen diese gemeinsam für die Auftragsausführung entsprechend des Umfangs der Eignungsleihe haften.
Zur Abgabe der Erklärungen sind die Deckblätter/Musterformulare des Auftraggebers zu verwenden. Soweit keine Musterformulare vorhanden sind, hat der Bieter eine entsprechende Eigenerklärung abzugeben.
Sofern Musterformulare nicht von allen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft beizubringen sind, wird hierauf ausdrücklich hingewiesen.
Die vorstehenden Ausführungen gelten auch für die Ziff. III.1.2) und III.1.3). An der entsprechenden Stelle erfolgt ein Verweis.
Mit dem Angebot sind einzureichen:
– Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 6e EU VOB/A
– Eigenerklärung Selbstreinigungsmaßnahmen i.S.d. § 6f EU VOB/A (sofern einschlägig)
– Eigenerklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG
– Eigenerklärung zur Eintragung in der Berufsgenossenschaft
– Eigenerklärung zur Eintragung in der Handwerksrolle der Handwerkskammer

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Es gelten die allgemeinen Ausführungen zu Beginn der Ziff. III.1.1) entsprechend.
Mit dem Angebot sind einzureichen:
-Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, dass aus steuerlichen Gründen keine Bedenken bestehen, dem Bieter öffentliche Aufträge zu erteilen. Diese Bescheinigung darf nicht älter als ein Jahr sein.
– Nachweis / Bestätigung der Betriebshaftpflichtversicherung als Eigenerklärung
Eine Kopie der Versicherungsurkunde ist zwingend vor Ausführungsbeginn beim AG vorzulegen. Sollte diese nicht zum geforderten Zeitpunkt eingehen und auch nicht auf Nachforderung binnen angemessener Frist nachgereicht werden, stellt dies einen außerordentlichen Kündigungsgrund dar.
-Jährlicher Gesamtumsatz des Bieters/der Bietergemeinschaft in den letzten 3 Geschäftsjahren je Geschäftsjahr als Eigenerklärung.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Es gelten die allgemeinen Ausführungen zu Beginn der Ziff. III.1.1) entsprechend.
Mit dem Angebot sind einzureichen:
– Angaben (Eigenerklärung) über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.
– Eigenerklärung zu Referenzen über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Bei einer Bietergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bietergemeinschaft als solche.
Um einen ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen, werden auch einschlägige Bauleistungen berücksichtigt, die bis zu 7 Jahre zurückliegen. Auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers sind Referenznachweise mit mindestens folgenden Angaben vorzulegen:
– Ansprechpartner;
– Art der ausgeführten Leistung;
– Auftragssumme;
– Ausführungszeitraum;
– stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen;
– Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer;
– stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal);
– Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer);
– ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden;
– Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung
Bei den Referenzangaben muss im Falle einer Bietergemeinschaft aus der Beschreibung der Referenz hervorgehen, auf welches Mitglied der Bietergemeinschaft sich die Referenz bezieht.
– Eigenerklärung Nachunternehmererklärung/ Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen (bei einer Bietergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bietergemeinschaft als solche)

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Mit dem Angebot ist in Bezug auf Auftragsausführungsbedingungen abzugeben:
– Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt